Konferenzen, Tagungen

„Ach, die Wahrheit.“ Theodor Fontane und das Erbe der Aufklärung (Symposion zum 200. Geburtstag Theodor Fontanes)

Beginn
12.04.2019
Ende
13.04.2019
Deadline Anmeldung
05.04.2019

„Ach, die Wahrheit.“ Theodor Fontane und das Erbe der Aufklärung.

Symposion zum 200. Geburtstag des Dichters, 12. und 13. April 2019, Leipzig, Bibliotheca Albertina

In seinen Romanen beschreibt Theodor Fontane eine Gesellschaft, die durchdrungen ist von einem Gefühl der Unsicherheit angesichts der wechselseitigen Relativierung konkurrierender ethischer und religiöser Orientierungsangebote. Viele seiner Figuren, und nicht nur der alte Stechlin, sind dazu übergegangen, hinter alles ein Fragezeichen zu setzen, denn unanfechtbare Wahrheiten scheint es nicht mehr zu geben; alles ist nur „Abkommen auf Zeit, Alles jeweiliger Majoritätsbeschluß; Moral, Dogma oder Geschmack, Alles schwankt“. In dieser Krisensituation scheint das große Projekt der europäischen Aufklärung, das Streben nach einer vernunftgeleiteten Einrichtung der menschlichen Verhältnisse, zum Erliegen gekommen zu sein. Die Anerkennung der zeitlichen und sozialen Bedingtheit aller Wahrheiten entzieht der Vorstellung einer durch Kritik, Dialog und Erziehung schrittweise sich entfaltenden Vernunftordnung den Boden. Das Vertrauen in die Tragfähigkeit und relative Berechtigung bestehender Normsysteme lässt alle Versuche überflüssig erscheinen, die jeweiligen Geltungsansprüche kritisch zu hinterfragen. Aber ist diese fundamentale Aufklärungsskepsis tatsächlich in Fontanes Texten zu spüren? Oder weiß er im Gegenteil das Erbe der Aufklärung produktiv zu nutzen, etwa in der Kritik an dogmatischer Versteifung, in der Ablehnung von Absolutheitsansprüchen und in der Kultivierung der dialogischen Praxis? Das Symposion widmet sich den komplexen und mitunter verschlungenen Bezügen zwischen Fontanes Werk und dem Zeitalter der europäischen Aufklärung. Dieses bisher nur unzureichend aufgearbeitete Beziehungsgeflecht soll vor einem breiten Hintergrund und unter Berücksichtigung inner- wie außerliterarischer Faktoren durchleuchtet werden.

TAGUNGSORT: Vortragssaal in der Bibliotheca Albertina, Beethovenstr. 6, 04107 Leipzig.

TAGUNGSPROGRAMM:

Freitag, 12. April 2019

13:30 Uhr: Begrüßung und Einführung
Matthias Grüne, Jana Kittelmann

Sektion I
Moderation Matthias Grüne

14:00 Uhr: Hubertus Fischer (Leibniz Universität Hannover)
„...und spielt sich trotzdem auf Aufklärung und Liberalismus aus“ – Philosophisch-Politisches bei Fontane

14:45 Uhr: Christian Helmreich (MLU Halle-Wittenberg)
„Comme philosophe“? Fortschrittsgedanke und
Fortschrittsskepsis in Fontanes späten Romanen

15:30 Uhr: Kaffeepause

Sektion II
Moderation Martin Dönike

16:00 Uhr: Dirk Oschmann (Universität Leipzig)
Freiheit bei Fontane

16:45 Uhr:  Leonhard Herrmann (Universität Leipzig)
„‚Freiheit‘, wiederholte Botho“ Das Trauerspiel des Bürgertums bei Lessing und Fontane

17:30 Kaffeepause

Abendvortrag
18:00 Uhr: Roland Berbig (Humboldt-Universität zu Berlin)
Fontane - Aufklärer, Erklärer, Verklärer?

20:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen

Samstag, 13. April 2019

Sektion III
Moderation Mike Rottmann

9:15 Uhr: Monika Ritzer (Universität Leipzig)
Wahrheit oder Wahrnehmung? Positionen der
Erkenntniskritik in Naturwissenschaft und Philosophie (1860–1890) und die Modifikationen realistischen Schreibens bei Fontane, Meyer und Raabe

10:00 Uhr: Anett Lütteken (Universität Bern)
„Und möchten wir von der entkirchlichten Zeit /
Auch nicht das Gute missen...“ – Glaubensdinge des 18. und 19. Jahrhunderts im Werk Theodor Fontanes

10:45 Kaffeepause

Sektion IV
Moderation Christian Helmreich

11:15 Uhr: Jana Kittelmann (MLU Halle-Wittenberg)
Geselligkeitskonzepte bei Fontane

12:00 Uhr: Sophia Wege (MLU Halle-Wittenberg)
Das Maß der Dinge. Zur Funktion der
Homöopathie in „Unwiederbringlich“

12:45 Uhr: Mittagsimbiss

Sektion V
Moderation Aleksandra Ambrozy

14:00Uhr: Iwan-Michelangelo D’Aprile (Universität Potsdam)
Autodidaxe und populäre Medien bei Fontane

14:45 Uhr: Carmen Aus der Au (Universität Zürich)
Die Kunstbeschreibung Fontanes im Vergleich mit der Kunstbeschreibung der Aufklärung

15:30 Uhr: Mike Rottmann (MLU Halle-Wittenberg)
Aufklärendes Lesen? – Zur jüdischen Rezeption Fontanes

16:15 Uhr: Abschlussdiskussion

Abendveranstaltung

18:00 Uhr: Zwischen den Zeiten. Fontane im Gespräch mit der Aufklärung.
Szenische Lesung von Studierenden der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Ort: Weinbar Schwalbennest, Moritzbastei, Kurt-Masur-Platz 1, 04109 Leipzig

Tagungsgebühr: 45 € (35 € für Mitglieder der Theodor Fontane Gesellschaft), Studierende frei
Anmeldung bis 5. April 2019: jana.kittelmann@izea.uni-halle.de
Konzeption und Organisation: Dr. Matthias Grüne (Universität Leipzig / Universität Wuppertal), Dr. Jana Kittelmann (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) in Kooperation mit der Theodor Fontane Gesellschaft e.V.

Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters

Forschungsgebiete

Literatur aus Deutschland/Österreich/Schweiz, Literatur des 18. Jahrhunderts, Literatur des 19. Jahrhunderts
Theodor Fontane

Links

Ansprechpartner

Einrichtungen

Universitätsbibliothek Leipzig
Bibliotheca Albertina

Adressen

Kurt-Masur-Platz 1
04109 Leipzig
Deutschland
Datum der Veröffentlichung: 11.03.2019
Letzte Änderung: 11.03.2019