Datenquellen

Derzeit erlaubt die Suchfunktion von avldigital.de die Recherche in folgenden Quellen:

Der Fachkatalog Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universitätsbibliothek Frankfurt umfasst Bestände des ehemaligen Sondersammelgebiets AVL, die Neuererwerbungen des FID AVL sowie zahlreiche weitere komparatistisch relevante Titel. Alle Publikationen können bei der UB Frankfurt ausgeliehen oder per Fernleihe von dort bezogen werden.

Als Publikations-Dienstleistung für die komparatistische Community bietet CompaRe deren Angehörigen eine Möglichkeit, ihre Arbeit in Open Access zweitzuveröffentlichen. Die Inhalte von CompaRe sind über die Suchfunktion des Moduls Recherchieren auffindbar.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt CompaRe: Open Access für die AVL im Modul Publizieren.

Die Datenbank Online Contents Komparatistik umfasst Inhaltsverzeichnisse von mehr als 200 Zeitschriften. Zur Zeit sind über 140.000 Aufsätze und Rezensionen ab 1993 bis mindestens 2014 nachgewiesen.

Der FID AVL stellt einem fachspezifischen Nutzerkreis ein E-Book-Paket aus dem transcript Verlag zur Verfügung. Informationen zu den E-Books und zu den Zugangsmodalitäten finden Sie auf der Seite FID-Lizenzen.

Das ForscherInnen-Verzeichnis von avldigital.de steht allen Forschenden in den Literatur- und Kulturwissenschaften und anderen Disziplinen offen, die ihre Arbeit als komparatistisch verstehen. Es dient dazu, die eigene Forschungstätigkeit sichtbar nach außen zu tragen und soll das Community-Building in der Komparatistik fördern.

Unter Registrierung können Sie sich in das ForscherInnen-Verzeichnis eintragen.

Das Modul Vernetzenvon avldigital.de dient als Kommunikationsplattform für die AVL. Das Modul beinhaltet tagesaktuelle Meldungen wie Calls for Papers, Veranstaltungsankündigungen und Stellen- und Stipendienausschreibungen einerseits und ein Verzeichnis von wissenschaftlichen Institutionen und Forschungsprojekten mit komparatistischem Schwerpunkt sowie forschungsrelevanten Webressourcen andererseits.

Die Inhalte des Moduls werden durch Nutzerinnen und Nutzer eingereicht sowie durch die Redaktion des FID AVL kuratiert.

Diese Angebote sollen sukzessive um folgende Quellen ergänzt werden:

Die Bibliothek des Leibniz-Zentrums für Literatur- und Kulturforschung (ZfL) in Berlin ist eine öffentliche Spezialbibliothek für interdisziplinär ausgerichtete Literatur- und Kulturforschung. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Bibliothek sind: Literaturen und Kulturen Europas, Literaturtheorien und Geschichte der Literaturwissenschaften, Philosophie (besonders Ästhetik und ihre Geschichte), Kunst- und Medien-, Religions- und Lebenswissenschaften.

Das TextGrid Repository, "ein Langzeitarchiv für geisteswissenschaftliche Forschungsdaten, liefert einen umfangreichen, durchsuch- und nachnutzbaren Bestand XML/TEI-kodierter Texte, Bilder und Datenbanken. Zum stetig wachsenden Bestand zählen mit der Digitalen Bibliothek von TextGrid heute z.B. Werke von rund 600 Autorinnen und Autoren deutschsprachiger Belletristik (Prosa, Lyrik, Dramen) und Sachliteratur von den Anfängen des Buchdrucks bis zum frühen 20. Jahrhundert, die in verschiedenen Ausgabeformaten (z.B. XML, ePub, PDF) gespeichert, publiziert und durchsucht werden können. Mit verschiedenen Werkzeugen, wie etwa zur Bildbetrachtung oder zur quantitativen Textanalyse, können die Texte weiter erforscht und visualisiert werden."

Geplant ist, das Repository vollständig in avldigital.de zu indexieren.

Das Projekt Digi20 stellt Digitalisate von überwiegend geistes- und sozialwissenschaftlicher, nicht gemeinfreier Literatur mit Schwerpunkt auf monographischen Werken online zur Verfügung. Die Titel stammen aus Programmsegmenten der Verlage Vandenhoeck & Ruprecht, Wilhelm Fink / Ferdinand Schöningh sowie Otto Sagner. Sie werden "entlang einer vereinbarten Moving Wall, d. h. einem zeitlichen Abstand zum aktuellen Erscheinungsjahr von drei bis fünf Jahren" ergänzt.

In avldigital.de werden aus den rund 6.400 Titel solche mit Relevanz für die komparatistische Forschung ausgewählt und recherchierbar gemacht.

"BASE (Bielefeld Academic Search Engine) ist eine der weltweit größten Suchmaschinen für wissenschaftliche Web-Dokumente. Der Index umfasst über 120 Millionen Dokumente aus über 6.000 Quellen. Bei etwa 60% der in BASE indexierten Dokumente sind die Volltexte frei zugänglich (Open Access). Betreiber der Suchmaschine BASE ist die Universitätsbibliothek Bielefeld."

Über avldigital.de wird ein fachlicher Ausschnitt von für die komparatistik relevanten Titeln, die über BASE auffindbar sind, zur Verfügung gestellt.

Die Annotierte Bibliographie zur Literaturtheorie entsteht an der Arbeitsstelle für Theorie der Literatur am Seminar für Deutsche Philologie der Universität Göttingen. In der Datenbank "werden Beiträge zu aktuellen literaturtheoretischen Ansätzen und Methoden bibliographisch erfasst, verschlagwortet und annotiert. Die Bibliographie soll einen schnellen und umfassenden Überblick über Forschungsbeiträge im Bereich der Literaturtheorie geben. Zugleich bietet sie Interessentinnen und Interessenten die Möglichkeiten mitzuarbeiten und der Datenbank bibliographische Einträge sowie Annotationen hinzuzufügen."

Die Bibliogramme sollen in avldigital.de vollständig integriert werden und so die Nachweissituation für Forschungsbeiträge zu diesem genuinen Arbeitsgebiet der AVL verbessern.

Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB)"bietet einen schnellen, strukturierten und einheitlichen Zugang zu wissenschaftlichen Volltextzeitschriften". Mit dem bekannten "Ampelsystem" (grün = freier Zugang/open access, gelb = eingeschränkter Zugang, rot = kein Zugang/closed access) weist sie elektronische Zeischriften zu allen Fachgebieten nach.

In avldigital.de wird eine Auswahl von für die Komparatistik relevanten Titeln aufgenommen. Frei zugängliche Zeitschriften werden unmittelbar in der Liste der Suchergebnisse zugänglich gemacht.

Das Datenbank-Infosystem (DBIS) umfasst mehr als 12.000 wissenschaftliche Datenbanken. In DBIS können diese sortiert nach Fächern recherchiert werden. Eine Anzeige von Zugangsmodalitäten (freier Zugang, lizenzpflichtiger Zugang, Zugang über eine National- oder Allianzlizenz etc.) ist möglich.

Für avldigital.de wird eine Auswahl von fachlich relevanten Datenbanken getroffen, die über das Modul Recherchieren nachgewiesen werden.

Nationallizenzen sind spezielle, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Angebote von elektronischen Ressourcen. Sie stehen Angehörigen von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland zur Verfügung.

avldigital.de wird eine Auswahl von nationallizenzierten Datenbanken, die als Ressource für die komparatistische Forschung relevant sind, in seinen Recherche-Index aufnehmen.