Narrow Search
Search narrowed by
Last searches

Results for *

Displaying results 1 to 5 of 2745.

  1. A volta da violência na política alemã : estratégias legitimadoras na autobiografia de uma protagonista dos anos 1970

    Among the different functions that an autobiography might have is the claim for recognition. Some of the former members of the militant German Left from the Seventies have published autobiographical texts in the latest years. In the analysis of Inge... more

     

    Among the different functions that an autobiography might have is the claim for recognition. Some of the former members of the militant German Left from the Seventies have published autobiographical texts in the latest years. In the analysis of Inge Viett's book, the author raises the question of responsibility for her violent aiming at reaching her readers' recognition. Entre as diferentes funções que uma autobiografia pode assumir está a reivindicação de reconhecimento. Vários dos integrantes da esquerda militante alemã dos anos 1970, que romperam radicalmente com a sociedade, publicaram, nos últimos anos, textos autobiográficos. Na presente análise do livro de Inge Viett, a autora discute a questão da responsabilidade de seus atos violentos com o propósito de alcançar o reconhecimento de seus leitores. Zu den diversen Funktionen, die einer Autobiografie zufallen können, gehört das Streben nach Anerkennung. Einige der früheren Mitglieder der militanten deutschen Linken der 70er Jahre haben in den vergangenen Jahren autobiografische Texte veröffentlicht. Die folgende Analyse folgt der Fragestellung, auf welche Weise die Autorin ihre Verantwortung für die Gewaltakte und ihre Forderung nach Anerkennung formuliert

     

    Export to reference management software
    Content information: free
    Source: CompaRe
    Language: Portuguese
    Media type: Article
    Format: Online
    DDC Categories: 800
    Subjects: Autobiographie; Terrorismus; Rote-Armee-Fraktion; Anerkennung; Gewalt
    Rights:

    Creative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0

  2. 1989 und die Folgen : deutsche Gegenwartsgeschichte im Nachwendefilm

    In a significant way Schlöndorff's films "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" and "Die Stille nach dem Schuss" reflect the change in intellectual discourse about politics in Germany after 1945, presenting it with different aesthetic means. The... more

     

    In a significant way Schlöndorff's films "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" and "Die Stille nach dem Schuss" reflect the change in intellectual discourse about politics in Germany after 1945, presenting it with different aesthetic means. The film "Die Verlorene Ehre der Katharina Blum" is a reconstruction of the ideological situation in 1968 in which Schlöndorff in close cooperation with Böll takes a provocative position. In "Die Stille nach dem Schuss", however, Schlöndorff outlines the public discussion about the political and ideological antagonisms in the former GDR and the coming to terms with its Stasi-past after 1989. Schlöndorff also critically evaluates his own position as a Western intellectual towards the GDR and in Germany after reunification. In contrast, the recent films "Der Baader Meinhof Komplex" and "Die innere Sicherheit" open up new perspectives on the extraparliamentary opposition and the Baader Meinhof group. Eichinger´s and Edel´s film puts the story into a historical context and denounces all heroism, whereas Petzold´s film shows the consequences of this political movement focusing on people´s private life in a way characteristic of the so-called "Berlin School". Schlöndorffs Filme "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" und "Die Stille nach dem Schuss" spiegeln in signifikanter Weise einen Wandel des intellektuellen Diskurses über Politik in Deutschland nach 1945, zugleich konturieren sie ihn mit unterschiedlichen ästhetischen Mitteln. "Die Verlorene Ehre der Katharina Blum" rekonstruiert die ideologische Situation des Jahres 1968, in der Schlöndorff in enger Zusammenarbeit mit Böll eine markante Position bezieht, "Die Stille nach dem Schuss" skizziert demgegenüber eine Bewusstseinslage, in der erstmals nach der Wende des Jahres 1989 die politischen und ideologischen Widersprüche innerhalb der früheren DDR und die Aufarbeitung der Stasivergangenheit offen thematisiert werden. Dabei beleuchtet Schlöndorff zugleich kritisch die eigene Haltung als westlicher Intellektueller gegenüber der DDR und im vereinigten Deutschland. Dagegen machen die neueren Filme "Der Baader Meinhof Komplex" und "Die innere Sicherheit" auf je unterschiedliche Weise die Neubewertung der Außerparlamentarischen Opposition und der Baader Meinhof Gruppe deutlich, die ebenfalls nach 1989 einsetzt. Dabei führt der Film von Eichinger und Edel zu einer Historisierung und ideologiekritischen Entheroisierung, seine Präsentation einer Phase der politischen Opposition in Deutschland wird mit Mitteln des action-Films entfaltet. Petzolds Film dagegen zeigt die Folgen dieser Bewegung in der für die "Berliner Schule" typischen Konzentration auf das Private.

     

    Export to reference management software
    Content information: free
    Source: CompaRe
    Language: German
    Media type: Article
    Format: Online
    DDC Categories: 800
    Subjects: Intellektueller; Außerparlamentarische Opposition; Notstandsrecht; Rote-Armee-Fraktion; Der Baader Meinhof Komplex; Deutschland <DDR> / Revolution <1989>; Filmästhetik; Ideologiekritik; Die verlorene Ehre der Katharina Blum; Schlöndorff, Volker
    Rights:

    Creative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0

  3. [Rezension zu:] Steffen Martus, Carlos Spoerhase: Praxeologie der Literaturwissenschaft
    Published: 21.11.2013

    Rezension zu Steffen Martus/Carlos Spoerhase: Praxeologie der Literaturwissenschaft. In: Geschichte der Germanistik 35/36, 2009 more

     

    Rezension zu Steffen Martus/Carlos Spoerhase: Praxeologie der Literaturwissenschaft. In: Geschichte der Germanistik 35/36, 2009

     

    Export to reference management software   RIS file
      BibTeX file
    Content information: free
    Source: CompaRe
    Language: German
    Media type: Review
    Format: Online
    ISBN: 978-3-7069-0678-4
    DDC Categories: 800
    Collection: Praesens Verlag
    Subjects: Literaturwissenschaft; Praxeologie
    Rights:

    Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

  4. Kausalität als Autorität in mittelhochdeutscher Erzählliteratur : Oder: Clemens Lugowski als mediävistische Autorität?
    Published: 24.07.2012

    Clemens Lugowski fiel am 26.Oktober 1942 vor Lenigrad, achtunddreißigjährig. Bei allen zeitgebundenen Verfehlungen (...) ist wohl unbestreitbar, daß er eine der außergewöhnlichen Begabungen seines Faches darstellte. (...) Seine Dissertation „Die Form... more

     

    Clemens Lugowski fiel am 26.Oktober 1942 vor Lenigrad, achtunddreißigjährig. Bei allen zeitgebundenen Verfehlungen (...) ist wohl unbestreitbar, daß er eine der außergewöhnlichen Begabungen seines Faches darstellte. (...) Seine Dissertation „Die Form der Individualität im Roman. Studien zur inneren Struktur der frühen deutschen Prosaerzählung“ (gedr. 1932) (...) erfuhr verhaltene Zustimmung und erregte vielfach Befremden (...) auf Grund der – eigens für dieses Buch entwickelten – Begrifflichkeiten, auf die (...) [Jens Haustein] ausführlich zu sprechen kommt. (...) Die Begriffswelt Lugowskis ist, (...) [so Haustein], für den Mediävisten dienlich, als sie für eine Analyse der erzählerischen Differenzen zwischen mittelalterlichen Erzählwerken einsichtsfördernd herangezogen werden kann, also über ihren bislang und auch von Lugowski selbst vielleicht zu stark betonten diachronen Nutzen hinaus auch eine sinnvolle synchrone Verwendung finden sollte.

     

    Export to reference management software
    Content information: free
    Source: CompaRe
    Language: German
    Media type: Part of a book
    Format: Online
    ISBN: 3-89528-277-4
    DDC Categories: 800; 801
    Subjects: Bezeichnung; Altgermanistik; Kausalität
    Rights:

    Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

  5. Zu Form und Funktion stofflicher Konventionalität in Sangspruchdichtung und Meistergesang
    Published: 16.01.2012

    Die Frage nach Form und Funktionalität stofflicher Konventionalität in der Lyrik des Mittelalters ließe sich zweifelsohne gut an einem einzelnen Text oder – besser noch einem einzelnen Stoff- bzw. Motivzusammenhang behandeln. [Jens Haustein geht]... more

     

    Die Frage nach Form und Funktionalität stofflicher Konventionalität in der Lyrik des Mittelalters ließe sich zweifelsohne gut an einem einzelnen Text oder – besser noch einem einzelnen Stoff- bzw. Motivzusammenhang behandeln. [Jens Haustein geht] (...) dieser Frage auf einer sehr allgemeinen Ebene nach(...). [Er hofft] unter der gewählten methodischen Prämisse gleichwohl zu der einen oder andern allgemeinen Einsicht zu gelangen, die für die Beurteilung von Spezialfragen ertragreich sein können. Ausgangspunkt (...) [seiner] Überlegungen ist das bislang nicht gedruckte Stichwortregister zum ‚Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder’.

     

    Export to reference management software
    Content information: free
    Source: CompaRe
    Language: German
    Media type: Part of a book
    Format: Online
    ISBN: 978-3-484-10836-3
    DDC Categories: 800
    Rights:

    Veröffentlichungsvertrag für Publikationen