Conferences, Congresses

Soziales Medium Brief. Sharen, Liken, Retweeten im 18. und 19. Jahrhundert - Neue Perspektiven auf die Briefkultur

Beginning
24.06.2021
End
26.06.2021

In der Briefkultur des ausgehenden 18. und des 19. Jahrhunderts begegnen uns interaktive Phänomene, die auch integraler Bestandteil der Neuen Medien sind, weil sie den gleichen Kommunikationsbedürfnissen entspringen; allerdings bedingen die unterschiedlichen Medialitäten deren Gestaltung. Nach der Kulturrevolution durch das WWW, die die Kommunikationsrevolution der sozialen Medien nach sich gezogen hat, erscheint es reizvoll, vergangene Briefkulturen neu zu befragen. Auch schafft die digitale Modellierung eine Grundlage, um Briefkorpora mit Verfahren der Social Media wie der Kommunikations- und Netzwerkanalyse weiter zu durchleuchten.  

Zum digitalen Besuch der Konferenz, die vom 24. bis 26. Juni 2021 im Einsteinsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften stattfindet, bitte anmelden unter https://www.bbaw.de/veranstaltungen/veranstaltung-soziales-medium-brief

Ein Besuch der Konferenz in Präsenz ist nur in Ausnahmefällen möglich. Bei Interesse bitte per mail anfragen bei der Jean Paul Edition (selma.jahnke@bbaw.de).

 

24. Juni 2021

Begrüssung und Einführung

BEGINN: 9:30 UHR

Norbert Miller und Markus Bernauer (BBAW)

 

Sektion 1: community

BEGINN: 10:30 UHR

Eva Lia Wyss (Universität Koblenz-Landau), Andrea Rapp (TU Darmstadt) und Canan Hastik (DIPF – Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation Frankfurt am Main)

Liebesbriefe in sozialen Netzen des 19. und 21. Jahrhunderts

Valérie Leyh (Université de Namur)

Eine Influencerin der Aufklärungszeit? Elisa von der Recke und ihr Briefnetzwerk

Rotraut Fischer (TU Darmstadt)

»Unsrer Gemeinde […] die herzlichsten Grüße«. Mehrfachadressierung und erweiterte Lektüre in einem romantischen Netzwerk (zum Freundeskreis von Friedrich Carl von Savigny)

 

Sektion 2: Mittelbarkeiten – Reproduktion und Retardierung

BEGINN: 15:00 UHR

Michael Rölcke (BBAW)

»Sei vorsichtig mit diesem Briefe […]. Es ist ein Privatbrief.« Copy & paste in Heinrich Voss' Berichten über Jean Pauls Besuch in Heidelberg

Alexander Honold (Universität Basel)

»DeadLines«. Hölderlin an Schiller – ein Fall von komplexbehafteter Vernetzung

Jochen Strobel (Philipps-Universität Marburg)

›Zuletzt online‹? Schweigen, täuschen und das Leiden am Phasenverzug in der Korrespondenzpraxis um 1800 und heute

 

Abendvortrag

19:00 UHR

Cornelia Ortlieb (Freie Universität Berlin)

Von Hand zu Hand über Zeit und Raum oder: Billett-Gaben, soziale Maskenspiele und Briefe aus dem Himmel

 

25. Juni 2021

Sektion 3: Mediale Körper

BEGINN: 10:00 UHR

Sophia Krebs (Bergische Universität Wuppertal)

Codierte Nähe. Zur Lesbarkeit von Text und Nicht-Text im Privatbrief

Selma Jahnke (BBAW, Jean Paul Edition)

Gesundheit, Krankheit, Tod. Der Körper im sozialen Medium Brief

Roman Lach (Keimyung University Daegu, Republik Korea)

Säkulare Confessionen – der Brief als Ort der Offenheit bei Büchner, Mörike und Stifter

 

Sektion 4: Netzwerkdarstellung und -analyse Digital

BEGINN: 15:00 UHR

Ursula Caflisch-Schnetzler (Universität Zürich, Edition Johann Caspar Lavater)

"Halte künftighin meine Briefe hübsch in Ordnung" – Darstellung von Netzwerken in einer digitalen Edition

Frederike Neuber (BBAW, TELOTA)

#jeanpaulanalytics: Activity, Trending Topics und Influencer in der Edition der Umfeldbriefe

Stefan Dumont, Sascha Grabsch und Jonas Müller-Laackman (BBAW, TELOTA)

Datenaggregation und Werkzeuge für die editionsübergreifende Erforschung von Briefen und Korrespondenznetzwerken

 

26. Juni 2021

Sektion 5: Spuren

BEGINN: 10:00 UHR

Andrea Hübener (TU Braunschweig) und Jörg Paulus (Bauhaus-Universität Weimar)

CC (Carbon Copy), BCC (Blind Carbon Copy) und Data Compression. Prozesse des Vervielfältigens, Verdichtens und Verbergens von Bild und Schrift in Briefwechseln des 19. Jahrhunderts

Angela Steinsiek (Deutsches Historisches Institut Rom)

Private und öffentliche Kommunikationsstrukturen in den Briefen von Ferdinand Gregorovius

Julia Nantke und Sandra Bläß (Universität Hamburg)

Dehmel digital – Ein Hamburger Ehepaar und sein internationales Netzwerk

 

Abschlussdiskussion

Source of description: Information from the provider

Fields of research

Literary historiography, Media studies, Literature and cultural studies, Literature and media studies, Letter, Literature of the 18th century, Literature of the 19th century

Links

Contact

Institutions

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Addresses

Jägerstraße 22-23
10117 Berlin
Germany
Date of publication: 11.06.2021
Last edited: 11.06.2021