Conferences, Congresses

Online-Tagung "Provinz postmigrantisch: Aushandlungen und (Neu-)Formierungen"

Beginning
20.11.2020
End
21.11.2020
Registration deadline
08.11.2020

Das Zentrum für Migrations- und Integrationsstudien „Migration – Gesellschaft – Schule“ (MiGS) der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd lädt am 20. und 21. November 2020 ein zur interdisziplinären Online-Tagung

 

„Provinz postmigrantisch: Aushandlungen und (Neu-)Formierungen“

 

Die digitale Konferenz nimmt aktuelle Formierungen ländlicher Regionen in den Blick und fragt, wie sich ländliche Räume und Vorstellungen von „Provinz“ durch räumliche und soziale Mobilität verändern.

 

Die Keynotes halten am Freitag, 20.11.2020, Herr PD Dr. Marcus Twellmann (FU Berlin) zum Thema „Urbanormativität und Populismus“ und am Samstag, 21.11.2020, Herr assoz. Prof. Dr. Marc Hill (Universität Innsbruck) zum Thema „Provinz neu erfahren“.

 

Am Freitagabend gibt es außerdem eine Online-Lesung mit anschließendem Gespräch mit Manja Präkels.

 

Aufgrund der aktuellen Covid19-Pandemie und damit verbundenen Kontakt- und Reisebeschränkungen wird die Tagung nun in Form eines synchronen Online-Formats (via Zoom) veranstaltet.

 

Programm:

 

Freitag, 20. November 2020

 

Ab 12:45 Uhr

Zutritt zur Zoom-Veranstaltung

 

13:00 Uhr

Begrüßung

 

13:30 Uhr

Keynote:

Marcus Twellmann (Berlin): „Urbanormativität und Populismus“

 

14:30 – 14:45 Uhr

Pause

 

14:45 – 17:00 Uhr

Session 1

„Literatur und Medien I“ & „Räume der Aushandlung I“

(Zwei Parallelpanels)

 

Panel „Literatur und Medien I“

Peter Seibert (Bonn): Die Inszenierung von Provinz und Migration. Fernsehgeographien am Beispiel der Krimireihe „Tatort“

Jara Schmidt (Hamburg): "…es ist mehr als ernüchternd.“ Svenja Gräfens Freiraum als postmigrantische Gesellschaftskritik

Renata Behrendt & Söhnke Post (Hannover): Provinz ohne Hoffnung. Postmigrantische Perspektiven auf Heimat-Utopien in der Provinz am Beispiel von Juli Zehs Unterleuten

 

Panel „Räume der Aushandlung I“

Annette Kliewer (Bad Bergzabern/Wissembourg): Hybride Heimaten: Literaturdidaktische Denkmöglichkeiten für einen grenzüberschreitenden Heimatbegriff

Robert Lorenz (Bautzen): „Wir wollen Leute, die eigentlich nicht aufs Dorf gehören, zu uns holen“ - Nebelschütz/Njebjelčicy als deutsch-sorbischer Imaginationsraum neuer Ländlichkeit?

Léa Bendele (Heidenheim): Transnationale Räume im ländlichen Raum Süddeutschlands. Fallstudie zu neuzugewanderten Rumän*innen

 

18:00 Uhr

Lesung und Gespräch mit Manja Präkels

 

Samstag, 21. November 2020

 

09:30 Uhr

Keynote:

Marc Hill (Innsbruck): „Provinz neu erfahren“

 

10:30 – 10:45 Uhr

Pause

 

10:45 – 13:00 Uhr

Session 2

„Integration und Teilhabe I“ & „Literatur und Medien II“

(Zwei Parallelpanels)

 

Panel „Integration und Teilhabe I“

Anna Antonakis (Berlin): Nation und Provinz: Beitrag von Intersektionalität zu Erkenntnisprozessen in der (politikwissenschaftlichen) Forschung

Tanja Evers & Karin Scherschel (Eichstätt): Rural acts of citizenship – Überlegungen zum Integrationspotential glokaler Zivilgesellschaften

Elisabeth Donat (Krems): Das Stadt-Land-Europa Verhältnis aus Sicht regionaler PolitikerInnen in Deutschland, Spanien und Österreich – eine provokative Auseinandersetzung mittels Fokusgruppendiskussionen

 

Panel „Literatur und Medien II“

Monika Riedel (Dortmund): Zur Darstellung des Ländlich-Lokalen und seiner Identifikationspotenziale in der deutschen Gegenwartsliteratur osteuropäischer Prägung

Björn Laser (Schwäbisch Gmünd): Landlust: Imaginierte Ruralität als prämigrantischer Schutzraum?

Nishant K. Narayanan (Hyderabad): Das Prinzip Provinz: Heimat als Erinnerungsraum zwischen Rückzugs- und Gestaltungsort

 

13:00 – 14:00 Uhr

Mittagspause

 

14:00 – 16:15 Uhr

Session 3

„Räume der Aushandlung II“ & „Integration und Teilhabe II“

(Zwei Parallelpanels)

 

Panel „Räume der Aushandlung II“

Gala Nettelbladt & Madlen Pilz (Erkner): „Wir haben die Schnauze voll“: Artikulationen eines Defensive Urban Citizenship in Cottbus aus postmigrantischer Perspektive

Christoph Hedtke & Maria Budnik & Katrin Großmann (Erfurt): Migration und Konflikt im kleinstädtischen Kontext

Hagen Berndt & Sven Messerschmidt (Erfurt/Salzwedel): Stärkung von Aushandlungsräumen für kommunale Konflikte im östlichen Sachsen

 

Panel „Integration und Teilhabe II“

Birgit Glorius & Miriam Bürer & Hanne Schneider (Chemnitz): Integration und Diversität im ländlichen Raum: Ein empirischer differenzierender Blick auf Einstellungsmuster ländlicher Bevölkerung und lokale Integrationsdiskurse

René Gründer (Heidenheim): Gut ankommen – aber wie? Empirische Einblicke in Gelingensbedingungen sozialer Teilhabe von Menschen mit Migrationserfahrung im Stadt-Land-Vergleich im Landkreis Heidenheim

Johannes Weber & Susanne Worbs (Nürnberg): Binnenmigration von Geflüchteten in Deutschland: Eine regionale Betrachtung

 

16:20 Uhr

Abschlussdiskussion

  

Um Anmeldung per E-Mail an migs@ph-gmuend.de bis 8. November 2020 wird gebeten. Die Zoom-Zugangsdaten erhalten Sie dann zeitnah per Mail.

Es werden keine Tagungsgebühren erhoben.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem angehängten Tagungsflyer oder unter www.zentrum-migs.de/tagung/

Source of description: Information from the provider

Fields of research

Literature and cultural studies
Provinz ; Das Postmigrantische

Links

Contact

Institutions

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd (PH Gmünd)
Zentrum für Migrations- und Integrationsstudien „Migration – Gesellschaft – Schule“ (MiGS)

Addresses

Schwäbisch Gmünd
Germany
Date of publication: 23.10.2020
Last edited: 23.10.2020