Einzelprojekte

Les journées ne durent plus. Psychopathologische Eigenzeiten in der deutschen und französischen Literatur vom ausgehenden 19. bis zum mittleren 20. Jahrhundert

Ziel des Projektes ist eine umfassende Erforschung von literarischen Texten, die den Versuch unternehmen, Eigenzeitlichkeit als "Kardinalsymptom" psychischer Krankheiten zu denken. Eigenzeitlichkeit ist dabei so zu verstehen, dass von den Zeitgenossen sowohl eine Differenz gegenüber einer objektiven, äußerlichen, quantitativen Zeit o. ä. als auch gegenüber dem inneren, qualitativen Erleben einer nicht psychisch erkrankten Umwelt behauptet wird. Das Projekt ist literaturwissenschaftlich angelegt und möchte die deutschsprachige Literatur vom ausgehenden 19. bis zum mittleren 20. Jahrhundert im Vergleich mit der französischen und in ihrer komplexen Wechselwirkung mit der zeitgenössischen Psychiatrie und Zeitphilosophie untersuchen.
Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters

Forschungsgebiete

Literatur und Psychoanalyse/Psychologie, Literatur aus Deutschland/Österreich/Schweiz, Französische Literatur, Literatur des 19. Jahrhunderts, Literatur des 20. Jahrhunderts

Links

Ansprechpartner

Einrichtungen

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien
Abteilung Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Adressen

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe
Deutschland
Datum der Veröffentlichung: 12.12.2018
Letzte Änderung: 12.12.2018