Konferenzen, Tagungen

Weltkultur gestern und heute

Beginn
04.10.2019
Ende
05.10.2019

Unsere Zeit ist durch eine radikale Veränderung der Diskurse bezüglich Alterität und Identität als Folge der Kolonialismus-Debatte geprägt worden. Es ist nicht mehr möglich, sich naiv der Faszination des Exotischen hinzugeben oder sich dem kulturellen Einfluss des „Anderen“ zu unterwerfen. Die Erarbeitung eines neuen Konzeptes von „Weltkultur“ ist eine notwendige Prämisse der globalisierten Auseinandersetzung zwischen Osten und Westen, um die auftretenden negativen Symptome, wie den Verlust an menschlichen Werten und die Hyper-Technologisierung zu bekämpfen. Um diesen Prozess zu steuern, sind neue theoretische und praktische Strategien notwendig, sowie eine transdisziplinäre Reflektion in Bezug auf Interkulturalität und Vermittlung der verschiedenen kulturellen Traditionen. Spezifische Praktiken wie Kommunikation und Bildung, Wirtschaft und Medizin bedürfen eine positive Hybridisierung zwischen der westlichen und der östlichen Weltanschauungen. Ein Beispiel ist die Frage, wie die Digitalisierung den gemeinsamen öffentlichen Raum und die demokratischen Grundlagen und Werte der Gesellschaft positiv verändern könnte. Wir haben derzeit mehrere private Monopolanbieter, aber es fehlt an Regeln und an einem Mindestschutz vor Hetze und fake news, sowie an positiven und effektiven neuen Prinzipien für einen multikulturellen gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Das Symposium wird sich auf solche Fragestellung fokussieren und eine Reflexion über die aktuellen und zukünftigen Perspektiven aufwerfen.

Unter der Schirmherrschaft von: Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Rom, Fondazione Lamberto Puggelli

Organisation: Universität von Catania, Universität Rom 3, Leuphana Universität Lüneburg

Ort: Palazzo San Giuliano - Catania

4.Oktober 2019

Es war einmal

15.30-16.00

Grazia Pulvirenti, Renata Gambino, Christoph Jamme, Francesca Iannelli

Einleitung

16.00-16.30 Nicola Laneri

Reflecting on the destruction of the ancient cultural heritage in the Middle East

16.30-17.00 Gaetano Lalomia

Weltkultur im Mittelalter

17.00-17.30 Coffee Break

17.30-18.00 Albert Meier

Ein und derselbe himmlische Lichtstrahl“. Bemerkungen zum poetischen Pluralismus um 1800

18.00-18.30 Siham Issami

Interculturalism: Which past for what future?

18.30-19.00 Diskussion

5. Oktober 2019

Ausblicke auf die Moderne

9.30-10.00 Christoph Jamme

Wahrheit im Zeitalter der Lügen

10.00-10.30 Klaus Vieweg

Buddha und Hegel auf einem gegenwärtigen west-östlichen Divan

10.30-11.00 Coffee Break

11.00-11.30 Yvonne Förster

Ästhetik der Technologie: Standardisierung oder neues Medium kultureller Pluralität?

11.30-12.00 Francesca Iannelli

Was der Westen vom Osten lernen kann? Die Aesthetik der Einfachkeit

12.00-12.30 Diskussion

12.30-13.00 Deutsche Quartett Katàne Lunchkonzert

13.00 Lunch

Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters

Forschungsgebiete

Literatur und Kulturwissenschaften/Cultural Studies
Weltkultur

Links

Einrichtungen

Leuphana Universität Lüneburg
Università degli Studi di Catania / University of Catania

Adressen

Catania
Italien
Datum der Veröffentlichung: 20.09.2019
Letzte Änderung: 20.09.2019