Konferenzen, Tagungen

Verschoben auf 25.-28.05.2021: XVIII. Tagung der DGAVL: "Alles Verblendung? – Was wir (nicht) wahrnehmen können, wollen, sollen" (Innsbruck)

Beginn
25.05.2021
Ende
28.05.2021

Wegen der Corona-Pandemie wird die ursprünglich für Juni 2020 geplante Tagung um ein Jahr verschoben und findet nun vom 25.-28. Mai 2021 in Innsbruck statt.

Die Innsbrucker Vergleichende Literaturwissenschaft freut sich, die XVIII. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft von 25. bis 28. Mai 2021 auszurichten und Komparatist*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in Innsbruck willkommen zu heißen.

Die Tagung widmet sich unter dem Titel "Alles Verblendung? Was wir nicht wahrnehmen können, sollen, wollen" einem breiten Spektrum von Themen, die (scheinbare) Doppelstrukturen wie Oberfläche und Dahinter in den Blick nehmen.

Den Call for Papers finden Sie unten auf dieser Seite unter "Verknüpfte Ressourcen", oder als pdf zum Download, sowie auf der unter "Links" angegebenen Webseite.

Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters, bearbeitet

Forschungsgebiete

Literaturtheorie, Literatur und andere Künste, Ästhetik, Stoffe, Motive, Thematologie
Verblendung

Links

Dateien

Ansprechpartner

Einrichtungen

Universität Innsbruck
Institut für Sprachen und Literaturen
Abteilung Vergleichende Literaturwissenschaft

Adressen

Innrain 52
6020 Innsbruck
Österreich

Verknüpfte Ressourcen

Calls for Papers

XVIII. Tagung der DGAVL 2020: "Alles Verblendung? – Was wir (nicht) wahrnehmen können, wollen, sollen" (Innsbruck, 02.-05.06.2020)

Institutionen

Deutsche Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (DGAVL)
Datum der Veröffentlichung: 26.03.2020
Letzte Änderung: 26.03.2020