Konferenzen, Tagungen

Stilistik: Geschichte und Gegenwart eines interdisziplinären Methodendialogs

Beginn
14.10.2021
Ende
15.10.2021

Arbeitsgemeinschaft am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (Bielefeld) – ONLINE

14.-15.10.2021

Veranstaltet von Elisa Ronzheimer (Universität Bielefeld)

 

Stilfragen stoßen zurzeit in den unterschiedlichsten Wissenschaftsdisziplinen – zwischen Philosophie, Literatur- und Kulturwissenschaften, Digital Humanities und Neurowissenschaften – auf große Aufmerksamkeit. Wissenschaftsgeschichtlich sind derart transdisziplinäre Konjunkturen der Stilistik nichts Neues. Der Blick in die Geschichte dieses disziplinenübergreifenden Forschungsfeldes legt nahe, dass Stilfragen vor allem dann eine besondere Bedeutung beigemessen wird, wenn sich das Wissenschaftssystem im Umbruch befindet und Wissenschaftler*innen in eine Phase der methodologischen Reflexion und Selbstverständigung eintreten. Stilistik wird da relevant – und sogar brisant –, wo es um die Neuausrichtung von Erkenntnisinteressen und die Umordnung institutioneller Strukturen geht. Ausgehend von dieser Beobachtung diskutiert die Arbeitsgemeinschaft die transdisziplinäre Geschichte der Stilistik sowie aktuelle Ansätze der Stilforschung und ihre Zukunftsperspektiven.

Die Veranstaltung findet digital statt. Interessierten Gästen steht eine Teilnahme offen; es wird um Anmeldung bis zum 13.10. gebeten bei marina.hoffmann@uni-bielefeld.de


Programm

Donnerstag, 14.10.2021

9.00-9.30 Uhr Begrüßung und Einführung

9.30-11.30 Uhr

Alice Stašková (Jena)
Überlegungen zu Potentialen und zur Rezeption des Stilbegriffs von Friedrich Schleiermacher

Amalia Barboza (Linz)
Stilzuschreibungen und Stilverschiebungen. Ein künstlerisch-wissenschaftliches Forschungsfeld

11.30-13.00 Mittagspause

13.00-15.00 Uhr 

Christine Knoop (Frankfurt a.M.)
Was wir wahrnehmen. Empirische Rezeptionsforschung als Beitrag zur Stilistik

Rabea Kleymann (Berlin)
Mixed Methods als Denkstil? Forschungsdesigns der Stilometrie in den Digital Humanities

Freitag, 15.10.2021

9.00-11.00 Uhr

Jörgen Sneis, Max Richter (Bielefeld)
Stil als Beobachtungskategorie und Bewertungskriterium bei der Vergabe des Literaturnobelpreises (1901–1950)

Heide Volkening (Greifswald)
Mangel an Stil. Zum Verhältnis von Feminismus und Ästhetik

11.00-11.15 Uhr Kaffeepause

11.15-12.00 Uhr Abschlussrunde

Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters

Forschungsgebiete

Literaturgeschichtsschreibung (Geschichte; Theorie), Literaturtheorie, Interdisziplinarität

Links

Ansprechpartner

Einrichtungen

Universität Bielefeld
Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)
Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft
Beitrag von: Elisa Ronzheimer
Datum der Veröffentlichung: 06.10.2021
Letzte Änderung: 06.10.2021