Konferenzen, Tagungen

Mensch und Umwelt in der Literatur Annette von Droste-Hülshoffs und ihrer Zeit

Beginn
11.04.2019
Ende
13.04.2019

Tagung der LWL-Literaturkommission für Westfalen, der Annette von Droste-Gesellschaft, des Deutschen Instituts der JGU Mainz und der Akademie des Bistum Mainz Mainz, Erbacher Hof, 11.-13. April 2019


Die Tagung widmet sich dem Zusammenhang zwischen Modernisierungsprozessen und Aktualisierungen der Romantik im Zeitraum zwischen 1815 und 1848, in den das literarische Schaffen der Autorin Annette von Droste-Hülshoff fällt. Sie greift Anregungen des Ecocriticism und der Environmental Humanities auf, die sich für die Wechselwirkungen und Austauschbeziehungen zwischen organischer und anorganischer Welt interessieren und »Ökologie« als eine literatur- und kulturwissenschaftlich relevante Form des Wissens verstehen. Es soll allerdings weniger diskutiert werden, ob und unter welchen Voraussetzungen die Literatur Annette von Droste-Hülshoffs sowie die sogenannte »Biedermeier«- und »Vormärz«-Literatur als »proto-ökologisch« qualifiziert werden kann. Vielmehr will die Tagung fragen, wie diese Literatur den Wahrnehmungsraum einer sich verändernden Natur-, Zeit- und Raumerfahrung sowie einer damit einhergehenden Veränderung der Lebensweise reflektiert und zur Darstellung bringt.
Konzepte und Begriffe wie »Umwelt«, »environment«, »Stimmung«, »Atmosphäre« oder »Milieu«, die im frühen 19. Jahrhundert neu aufkommen bzw. im Spannungsfeld von Ästhetik, Psychologie, Physiologie, Biologie und entstehender Soziologie neu interpretiert werden, bieten hierfür vielversprechende Bezugspunkte. Ausgehend davon will die Tagung das komplexe Feld von Mensch-Umwelt-Beziehungen mit Blick auf die sogenannte »Biedermeier«- und »Vormärz«-Literatur und insbesondere auf die Texte Annette von Droste-Hülshoffs in wissensgeschichtlicher und modernetheoretischer Perspektive erschließen.

TAGUNGSPROGRAMM

DONNERSTAG, 11.4.
14.30 Uhr Ankunft mit Stehkaffee

15.00-15.15 Uhr Begrüßung
Dr. Jochen Grywatsch (Münster)

15.15-15.45 Uhr
Einführung in das Tagungsthema
Prof. Dr. Barbara Thums (Mainz)

Moderation: Dr. Rüdiger Nutt-Kofoth
15.45-16.30 Uhr
Prof. Dr. Thomas Wortmann (Mannheim): Westphalen, Blicke.

16.30-17.15 Uhr
Dr. Jochen Grywatsch (Münster): Das Haus und die Heide. Mensch und Umwelt in der Naturdichtung Annette von Droste-Hülshoffs - mit Blick auf die Gedichtgruppen der Haidebilder und Fels, Wald und See

17.15-17.45 Uhr Kaffeepause

Moderation: Prof. Dr. Barbara Th ums
17.45-18.30 Uhr
Dr. Anke Kramer (Siegen): Aufbruch in die »weiße Finsternis«: Klimawandel in Drostes Hospiz auf dem großen St. Bernhard und Winter-Texten der 1820er Jahre

18.30 Uhr Abendessen

20.00 Uhr Abendvortrag
Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Detering (Göttingen): Holzfrevel und Heilsverlust. Ökologische Konstellationen in Droste-Hülshoffs Die Judenbuche

FREITAG, 12.4.
Moderation: Prof. Dr. Thomas Wortmann
9.00-9.45 Uhr
Prof. Dr. Claudia Liebrand (Köln): Metalepse und Mise en abyme. Mensch und Natur in Drostes Heidebild Der Weiher

9.45-10.30 Uhr
Prof. Dr. Armin Schäfer (Bochum): Das Unbewusste der Natur. Der Weiher von Annette von Droste-Hülshoff

10.30- 11.00 Uhr Kaffeepause

Moderation: Dr. Christian Schmitt
11.00-11.45 Uhr
Prof. Dr. Ulrich Breuer (Mainz): Schlimmes Helfen. Poetik und Politik des Leidens in Annette von Droste-Hülshoffs Guten Willens Ungeschick

11.45-12.30 Uhr
Prof. Dr. Roland Borgards (Frankfurt): »ein ehrlich Räumchen / für ein Menschenkind«. Oikos und Metapher, am Beispiel von Droste-Hülshoffs Die Vogelhütte

12.30 Uhr Mittagessen

13.45-15.45 Uhr Führung Dom St. Martin

16.00-16.30 Uhr Kaffeepause

Moderation: PD Dr. Urte Stobbe
16.30-17.15 Uhr
Dr. Katharina Grabbe (Münster): Satirisch schreiben - Milieu beschreiben. Zu Annette von Droste-Hülshoffs humoristischen Milieustudien

17.15-18.00 Uhr
Dr. Rüdiger Nutt-Kofoth (Wuppertal): Natur als sozial-antropologischer Faktor. Literarische Milieukonstruktionen bei Annette von Droste-Hülshoff

18.30 Uhr Abendessen

SAMSTAG, 13.4.
Moderation: Prof. Dr. Cornelia Blasberg
9.00-9.45 Uhr
Dr. Mirjam Springer (Münster): Gedanken die uns töten könnten. Drostes Gedicht Instinkt (1841 /42) und die lnstinktdebatten nach 1800

9.45-10.30 Uhr
Prof. Dr. Bernhard Greiner (Tübingen): Wenden des Teufelsbundes im 19. Jahrhundert: Droste-Hülshoff (Spiritus familiaris) - Chamisso (Peter Schlemihl) - Goethe (Faust II, 5.Akt)

10.30 Uhr Kaffeepause
11.00-11.45 Uhr
Dr. Christian Schmitt (Oldenburg): Symbiose, Formation, Gleichgewicht. Zum Verhältnis (proto-)ökologischer Konzepte und idyllischer Verfahren bei Annette von Droste-Hülshoff und Hans Christian Andersen

11.45 Uhr
Zusammenfassung, Schlussbetrachtung, Informationen, Feedback, Verabschiedung - Resümee

12.30 Uhr Mittagessen und Ende der Tagung

TAGUNGSORT
Erbacher Hof, Grebenstraße 24, 55116 Mainz
Die Teilnahme an einzelnen Vorträgen ist für Studierende und Dozenten kostenfrei.

KONZEPTION UND DURCHFÜHRUNG
Prof. Dr. Barbara Thums (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Dr. Jochen Grywatsch
(LWL-Literaturkommission für Westfalen)

KONTAKT UND ANMELDUNG

Prof. Dr. Barbara Thums: thums@uni-mainz.de

Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters

Forschungsgebiete

Literatur aus Deutschland/Österreich/Schweiz, Ecocriticism, Literatur und Psychoanalyse/Psychologie, Literatur und Soziologie, Ästhetik, Literatur des 19. Jahrhunderts
Annette von Droste-Hülshoff ; Environmental Humanities

Links

Ansprechpartner

Einrichtungen

Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
Deutsches Institut
Annette-von-Droste-Gesellschaft
Akademie des Bistum Mainz

Adressen

Grebenstraße 24
55116 Mainz
Deutschland
Datum der Veröffentlichung: 25.03.2019
Letzte Änderung: 25.03.2019