Konferenzen, Tagungen

Interdisziplinäre Online-Tagung »Reclaim! Postmigrantische Diskurse der Aneignung«

Beginn
17.09.2020
Ende
18.09.2020

Interdisziplinäre Online-Tagung »Reclaim! Postmigrantische Diskurse der Aneignung« (17.-18.09.2020)

Im Zentrum der interdisziplinären Tagung »Reclaim! Postmigrantische Diskurse der Aneignung«, die vom 17.-18. September 2020 stattfinden wird, stehen gegenwärtige kritische Stimmen, die sich für Diversität sowie gegen Diskriminierung aufgrund von Gender, Race, Herkunft, Religion, Queerness, Aussehen, Disability oder auch Klasse aussprechen und die als Reaktionen auf sowie Aktionen gegen eine gesellschaftliche Normierung und den zunehmenden Rechtspopulismus und -ruck in Deutschland und ganz Europa zu verstehen sind.

Prof. Dr. Erol Yildiz (Universität Innsbruck) hält als ausgewiesener Experte des Forschungsfeldes Postmigration den Keynote-Vortrag mit dem Titel »Postmigrantische Visionen«. Zudem liest der Autor Max Czollek aus seinem neuen Buch Gegenwartsbewältigung (2020) und die Autorin Elizabeth Pich aus ihrer Comicserie Fungirl.

Aufgrund der Corona-bedingten Sicherheitsvorkehrungen wird die Tagung in einer Art ›Hybridform‹ zugleich analog wie digital stattfinden: Während die (meisten) Referent*innen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln im Warburg-Haus zusammenkommen, wird das Publikum digital via Zoom zugeschaltet. Der Link zur Veranstaltung wird wenige Tage vorher auf der Tagungs-Website zur Verfügung gestellt: www.reclaim-conference.com

 

PROGRAMM

 

Donnerstag, 17. September 2020

 

10:00 - 10:10 Uhr: Begrüßung

 

10:10 - 11:30 Uhr: Panel »Kunst, Literatur und Stadtraum«

Dr. Lisa Wille (Technische Universität Darmstadt): 

»Die ›neue soziale Frage‹ im gegenwartsliterarischen Diskurs. Prekariatsrepräsentationen aus intersektionaler Sicht«

Berlin Busters Social Club

»Veränderte Werbung als Gesellschaftskritik?«

Dr. Jara Schmidt & Dr. Jule Thiemann (Universität Hamburg): 

»›Sie gehen spazieren, als Zeichen des Protests.‹ Weibliche Flanerie als Countermovement«

Diskussion

 

11:30 - 11:50 Uhr: Kaffeepause 

 

11:50 - 13:10 Uhr: Panel »Rap, Lyrik und Schwüre«

Dr. Antonius Baehr-Oliva (Hamburg):

»(Re-)Claiming von Mehrfachzugehörigkeit im Deutsch-Rap«

Hanna Rinderle (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg): 

»Blond und blauäugig? Diversifikation skandinavischer Gesellschaften und Kulturen durch postmigrantische Lyrik«

Miryam Schellbach (Leipzig): 

»Die ›Schwurjungfrau‹ – Eine postmigrantische Trope?«

Diskussion

 

13:10 - 14:10 Uhr: Mittagspause

 

14:10 - 15:10 Uhr: Panel »Jüdische Literatur und Kultur«

Dr. Sebastian Schirrmeister (Georg-August-Universität Göttingen):

»Re-Claiming German(y). Praktiken der Aneignung bei Deborah Feldman und Tomer Gardi«

Dr. Luisa Banki (Bergische Universität Wuppertal):

Vortragstitel folgt

Diskussion

 

15:10 - 15:30 Uhr: Kaffeepause

 

15:30 - 16:30 Uhr: Lesung von Max Czollek (Berlin): Gegenwartsbewältigung 

  

Freitag, 18. September 2020

 

10:00 - 11:20 Uhr: Panel »Sprachliches Reclaiming«

Dr. Rahel Cramer (Macquarie University Sydney): 

»Bringing marginalized voices to the center‹. Identität, Sprache und Stadt in Narrativen mehrsprachiger Autor*innen Western Sydneys« 

Stefan Maier (Technische Universität Dresden): 

»Sprachliches Reclaiming als zivilgesellschaftliche Präventionsmaßnahme. Ein Beispiel aus dem DaZ-Literaturunterricht«

Prof. Dr. Kristin Bührig (Universität Hamburg): 

»Reclaiming Agency: Sprache(n), Körper und Gesundheit« 

Diskussion

 

11:20 - 11:40 Uhr: Kaffeepause

 

11:40 - 13:20 Uhr: Panel »Postmigrantische Gesellschaftsdiskurse«

Prof. Dr. Erol Yildiz (Universität Innsbruck) – Keynote:

»Postmigrantische Visionen« 

Anita Rotter (Universität Innsbruck): 

»›Eins sage ich dir: Dieses -ic im Nachnamen behalte ich, weil die Leute sollen wissen, dass wir auch dazugehören.‹ Junge Frauen der postmigrantischen Generation klagen an«

Anna Murawska (Universität Hamburg): 

»›Ein Schauplatz der White Supremacy‹: White Criticism in Hengameh Yaghoobifarahs Essay Ich war auf der Fusion und alles, was ich bekam, war ein blutiges Herz (2018)«

Diskussion

 

13:20 - 14:20 Uhr: Mittagspause

 

14:20 - 16:00 Uhr: Panel »Widerständiges Theater«

Ewelina Benbenek (Berlin): 

»Widerständige Poetik des Postmigrantischen in Theatertexten des 21. Jahrhunderts«

Johanna Munzel (Justus-Liebig-Universität Gießen): 

»A Place of Postcolonial Resistance in the Centre. The Maxim Gorki Theatre in Berlin«

Fabienne Fecht (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg): 

»Leonie Böhms Die Räuberinnenals feministisch-subversive ›Klassiker‹-Aneignung«

Felix Lempp (Universität Hamburg): »›Not here at all? We are here!‹ Theatrale Raumaneignung in Nicolas Stemanns Inszenierung von Elfriede Jelineks Die Schutzbefohlenen«

Diskussion

 

16:00 - 16:20 Uhr: Kaffeepause

 

16:20 - 16:50 Uhr: Lesung von Elizabeth Pich (Saarbrücken): Fungirl

  

Organisatorinnen: Dr. Jara Schmidt (jara.schmidt@uni-hamburg.de) & Dr. Jule Thiemann (jule.thiemann@uni-hamburg.de)

Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters

Forschungsgebiete

Gender Studies/Queer Studies, Interdisziplinarität, Literatur und andere Künste, Literatur und Kulturwissenschaften/Cultural Studies
Das Postmigrantische

Links

Ansprechpartner

Adressen

Hamburg
Deutschland

Verknüpfte Ressourcen

Calls for Papers

Reclaim! Postmigrantische Diskurse der Aneignung
Datum der Veröffentlichung: 11.09.2020
Letzte Änderung: 11.09.2020