Vortragsreihen

Die Materialität von Schriftlichkeit – Bibliothek und Forschung im Dialog, Berlin (ab 20.10.2020)

Beginn
20.10.2020
Ende
13.07.2021

Dreißig Jahre nach der programmatischen Tagung Materialität der Kommunikation hat sich die textuelle Materialitätsforschung als wissenschaftliches Paradigma institutionalisiert. Um die inzwischen kaum mehr zu überschauende Vielfalt an Forschungsansätzen, die beschriftete Artefakte jenseits der Dichotomie von Trägersubstanz und semiotischer Ebene in ihrer Dinghaftigkeit in den Blick nehmen, über Sparten- und Disziplingrenzen hinweg auszuloten, soll die 2014 initiierte Vortragsreihe Die Materialität von Schriftlichkeit – Bibliothek und Forschung im Dialog fortgesetzt werden.

Gemeinsam mit Angehörigen der Humboldt-Universität zu Berlin, des Exzellenzclusters Temporal Communities der Freien Universität Berlin sowie der Universität Kopenhagen möchte die Staatsbibliothek zu Berlin ihr historisches Gebäude Unter den Linden – Sitz ihrer materialbezogenen Sonderabteilungen – zum öffentlichkeitswirksamen Resonanzraum eines Vortragsprogramms machen, das darauf zielt, wissenschaftliche Fragestellungen nicht nur an handschriftliche und typografische Objekte heranzutragen, sondern zugleich auch aus sammlungsorientierter, konservatorischer und gestalterischer Praxisperspektive zu kommentieren. Dabei werden so unterschiedliche Themenfelder betreten wie etwa Werkgenese, Buchgebrauch und Affordanz oder Bildlichkeit und Performanz von Schrift.

Programm

_ 20.10.2020
Univ.-Prof. Dr. Michael Friedrich (Universität Hamburg)
Produktion und Gebrauch von Schriftartefakten

_ 17.11.2020
Jun.-Prof. Dr. Daniel Bellingradt (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Paper flows. Bewegtes und geformtes Papier in neuzeitlichen Papiermärkten

_15.12.2020
Univ.-Prof. Dr. Cornelia Ortlieb (Freie Universität Berlin)
Fächer, Eier, Mirlitons. Stéphane Mallarmés Vers-Artefakte

_19.1.2021
Univ.-Prof. Dr. Christoph Hoffmann (Universität Luzern)

Zwei Schreibmöbel. Ernst Machs Arbeitsplätze in Prag und Wien

_ 9.2.2021
Univ.-Prof. Dr. Helga Lutz (Universität Bielefeld)
Strich und Faden. Zur Übergangigkeit von textilen Operationen und Linien
in Handschriften der Frühen Neuzeit

_16.3.2021
PD Dr. Annette Gilbert (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Schlecht gemachte Bücher. Künstlerische Publikationspraktiken im postdigitalen Zeitalter

_ 20.4.2021
Univ.-Prof. Dr. Monika Schmitz-Emans (Ruhr-Universität Bochum)
Das Buch als Theater

_ 18.5.2021
Univ.-Prof. Dr. Ludger Lieb (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)
Theorie und Systematik materialer Textkulturen. Ergebnisse des Heidelberger SFB 933

_ 15.6.2021
Univ.-Prof. Dr. Klaus Müller-Wille (Universität Zürich)

Materialität der Theorie. Asger Jorns Buch-Experimente

_13.7.2021
Univ.-Prof. Dr. Gabriele Brandstetter (Freie Universität Berlin)
Writing dancing. Notation und Scores in Tanz und Choreografie

Organisation

Freie Universität Berlin – EXC 2020 Temporal Communities: Doing Literature in a Global Perspective
_ Univ.-Prof. Dr. Karin Gludovatz

_ Univ.-Prof. Dr. Anita Traninger
_ Univ.-Prof. Dr. Matthias Warstat

 

Humboldt-Universität zu Berlin – Institut für deutsche Literatur
_ Univ.-Prof. Dr. Steffen Martus

 

Universität Kopenhagen – Department of English, Germanic and Romance Studies
_ Univ.-Prof. Dr. Christian Benne

 

Staatsbibliothek zu Berlin – Wissenschaftliche Dienste
_ Dr. Christian Mathieu

 

Kontakt
christian.mathieu@sbb.spk-berlin.de

 

Veranstaltungsort
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
Theodor-Fontane-Saal
Unter den Linden 8
10117 Berlin

Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters

Forschungsgebiete

Textgeschichte, Editionstechnik, Handschriftenkunde, Schriftlichkeit
Materialität

Links

Ansprechpartner

Einrichtungen

Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

Adressen

Unter den Linden 8
10117 Berlin
Deutschland

Verknüpfte Ressourcen

Projekte und Forschung

EXC 2020 Temporal Communities: Doing Literature in a Global Perspective
Datum der Veröffentlichung: 31.07.2020
Letzte Änderung: 31.07.2020