CfP/CfA Veranstaltungen

XXXVII. Forum Junge Romanistik 2022 - Romania diversa: Potentiale und Herausforderungen

Beginn
11.04.2022
Ende
13.04.2022
Deadline Abstract
30.11.2021

Romania diversa - Potentiale und Herausforderungen

Das XXXVII. Forum Junge Romanistik findet von 11. - 13. April 2022 an der Universität Wien statt.

Beschreibung:

Eine große Stärke der Romanistik als Wissenschaftsdisziplin besteht in der Vielfalt der sprachlichen Varietäten und der großen Bandbreite an Literaturen und Kulturen. Dieser Reichtum an Facetten, dem wir uns als Romanist*innen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Blickwinkeln widmen, ist das Resultat gesellschaftlicher Veränderungen in Vergangenheit und Gegenwart. Aus diachroner Perspektive sind unter anderem Kolonialisierungs- & Migrationsprozesse sowie Welt- und Bürgerkriege zu nennen, aus heutiger, synchroner Perspektive vor allem Prozesse der Globalisierung und Digitalisierung. Diese Umbrüche wirken sich auf alle Räume des besonders großen Sprachgebietes der Romania aus – sicherlich aber in unterschiedlichem Maße und auf unterschiedliche Weise. Für die romanischen Sprachen, deren Literaturen, Kulturen und Didaktik entstehen somit immer wieder neue Frage- und Problemstellungen, die einerseits die Untersuchungsgrundlagen und das Datenmaterial betreffen und andererseits die Entwicklung neuer Theorien und methodologischer Zugangsweisen fördern. Gerade durch die Diversität, die die Romanistik als Wissenschaftsdisziplin auszeichnet, bietet sich nicht nur die Möglichkeit, sprachvergleichend zu arbeiten, sondern auch modellbildend, indem Zugriffsweisen, die für einen Sprachraum entwickelt wurden, auf andere übertragen und abgeprüft werden können. 

Das Forum Junge Romanistik 2022 hat zum Ziel, aktuelle Frage- und Problemstellungen in den unterschiedlichen romanistischen Forschungszweigen in den Blick zu nehmen. Betrachtungen der Diversität der Romania aus allen Bereichen sowie aus diachroner und synchroner Perspektive sind herzlich willkommen. Ein besonderer Schwerpunkt soll dabei auf neuen Forschungsideen und aktuellen Desiderata sowie auf entsprechenden methodologischen Herangehensweisen liegen. Zudem soll diskutiert werden, welche Fragen, Herausforderungen und Potentiale sich aus den derzeitigen Forschungsarbeiten der Jungwissenschaftler*innen ergeben, die für die Romanistik in den nächsten Jahren wegweisend sein können.

Weitere Informationen: https://fjr.univie.ac.at/call-for-papers/

Konferenzsprachen sind das Deutsche, die romanischen Sprachen sowie das Englische.

Vortragsvorschläge (ca. 300 Wörter) können bis zum 30. November 2021 eingereicht werden.

Organisation: Linda Bäumler, Elisabeth Heiszenberger, Tatjana Wais, Verena Weiland

Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters

Forschungsgebiete

Französische Literatur, Italienische Literatur, Spanische Literatur, Südosteuropäische Literatur (Albanien, Balkanstaaten, Bulgarien, Griechenland, Rumänien, Türkei)

Links

Ansprechpartner

Einrichtungen

Universität Wien
Institut für Romanistik
Beitrag von: Tatjana Wais
Datum der Veröffentlichung: 19.07.2021
Letzte Änderung: 19.07.2021