Wissenschaftliche Stellen

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter (Doktorandin / Doktorand) (50% TVL 13 für 3 Jahre)

Bewerbungsfrist
01.03.2019
Arbeitsbeginn
01.04.2019

Am Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften, Institut für Neuere deutsche Literatur, ist zum 01.04.2019 befristet auf 3 Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, die Teilzeitstelle (50 % der regelmäßigen Arbeitszeit) einer/eines Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters (Doktorandin / Doktorand) zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Zu den Aufgaben gehören wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre, insbesondere die Mitarbeit bei der Ausarbeitung eines Forschungsprojekts zu ‘Literatur und Recht in der Frühen Neuzeit‘. Das Projekt widmet sich in interdisziplinärer und kulturwissenschaftlicher Perspektive den diskursiven Bezügen zwischen Recht und Literatur vom 16. bis 18. Jahrhundert und nimmt die Frühe Neuzeit als Formationsphase moderner Rechtsvorstellungen wie kriminalliterarischer Darstellungsformen in den Blick. Unter Einbeziehung benachbarter Disziplinen wie Rhetorik, Medienwissenschaft, Kunst- und Theatergeschichte fragt es u. a. nach Formen der literarischen Aufbereitung von Rechtswissen und der Entstehung literarischer Rechtsfiguren. Das Aufgabengebiet umfasst weiterhin die Beteiligung an der Lehre am Institut für Neuere deutsche Literatur, die Wahrnehmung üblicher Verwaltungsaufgaben sowie die Partizipation an den Aktivitäten des Arbeitsbereichs.

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master) der Germanistik, Komparatistik oder einem vergleichbaren Studiengang mit literaturwissenschaftlichem Schwerpunkt. Gewünscht sind Kenntnisse der Frühen Neuzeit, englische und französische Sprachkompetenz, Teamfähigkeit, Organisationsfähigkeit sowie eigenständiges Arbeiten. Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung im Rahmen eines Promotionsprojekts auf dem Gebiet der Neueren deutschen Literatur wird erwartet.

Für Fragen steht Ihnen Frau Univ.-Prof. Dr. Hania Siebenpfeiffer unter hania.siebenpfeiffer@uni-marburg.de gerne zur Verfügung.

Die Philipps-Universität unterstützt die professionelle Entwicklung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern durch die Angebote der Marburg Research Academy (MARA), des International Office und der Stellen für Hochschuldidaktik und Personalentwicklung.
Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Personen mit Kindern sind willkommen – die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreundlichen Hochschule. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf ggf. mit Lehr- und Publikationsver-zeichnis, Zeugnisse, ein kurzes Exposé des Dissertationsprojekts und eine Schriftprobe [z.B. Auszug aus der Masterarbeit im Umfang von ca. 15 Seiten]) senden Sie bitte bis zum 01.03.2019 unter Angabe der Kennziffer fb09-0007-wmz-2019 als eine PDF-Datei an muelle7h@uni-marburg.de

Quelle der Beschreibung: Information des Anbieters

Forschungsgebiete

Literatur aus Deutschland/Österreich/Schweiz, Literatur des 17. Jahrhunderts, Literatur des 18. Jahrhunderts
Neuere deutsche Literatur

Ansprechpartner

Einrichtungen

Philipps-Universität Marburg
Institut für Neuere deutsche Literatur
Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit und Europäische Aufklärung

Adressen

Deutschhausstraße 3
35032 Marburg
Deutschland
Beitrag von: Hania Siebenpfeiffer
Datum der Veröffentlichung: 07.02.2019
Letzte Änderung: 09.02.2019