Filtern nach
Letzte Suchanfragen

Ergebnisse für *

Zeige Ergebnisse 1 bis 25 von 34.

  1. Reise- und Länderbeschreibungen in autobiographischen Zeugnissen des Adels im Spätmittelalter
    Erschienen: 2003

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB127315594
    Standort Universität Gießen, Aufsatzkatalogisierung
    Signatur: /
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Quelle: Online Contents Komparatistik
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Erkundung und Beschreibung der Welt; Amsterdam : Rodopi, 2003; 34, 2003, S. 87-108; 662 S., Ill., Kt.
    In: Chloe; Amsterdam ˜[u.a.] œ: Rodopi, 1984-; 34, 2003, S. 87-108; 23 cm
  2. "C'est une femme qui parle."
    das literarische Porträt als Ort femininer Selbstinszenierung im Grand Siècle
    Erschienen: 2003

    Der französische Ausdruck "femme de lettres" (Literatin, Schriftstellerin) changiert, wörtlich genommen, zwischen den Bedeutungen "Frau oder Herrin der Buchstaben" "Frau der Briefe" und "Frau der Literatur" Ihnen entsprechen die drei Aspekte... mehr

    Zugang:
    Archivierung (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB220051461
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Der französische Ausdruck "femme de lettres" (Literatin, Schriftstellerin) changiert, wörtlich genommen, zwischen den Bedeutungen "Frau oder Herrin der Buchstaben" "Frau der Briefe" und "Frau der Literatur" Ihnen entsprechen die drei Aspekte Lesekompetenz, Epistolographie und Literatur. In diesem Dreieck situiert sich die aristokratische Frau im Frankreich des 17. Jahrhunderts, die in einer Zeit von weit verbreitetem Analphabetismus und fehlender Mädchenbildung lesen kann, der das Schreiben von Briefen und Briefromanen als geschlechtstypische Ausdrucksform zugeschrieben wird und die sich durch das Verfassen von Essays, Romanen, Erzählungen, Märchen, Gedichten und Porträts vielfältig literarisch betätigt.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: In: ˜Dasœ verortete Geschlecht; Tübingen : Attempto-Verl., 2003; 2003, S. 155-174; 187 S., Ill.
    DDC Klassifikation: Literatur und Rhetorik (800)
    Bemerkung(en):

    Online-Ausg.:

  3. Kulturelle Vielfalt und Homogenisierung
    Erschienen: 2003

    Im plurikulturellen Verständnis ist Differenz oder Andersheit ein Konstituens der Kultur und nicht ein Systemwiderspruch. Im adversialen Verständnis von Kultur stört die Differenz, oder sie wird in den Bereich des "Interessanten" gerückt. Deshalb... mehr

    Zugang:
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB35688189X
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Im plurikulturellen Verständnis ist Differenz oder Andersheit ein Konstituens der Kultur und nicht ein Systemwiderspruch. Im adversialen Verständnis von Kultur stört die Differenz, oder sie wird in den Bereich des "Interessanten" gerückt. Deshalb werden Abgrenzungen vorgenommen, kulturelle Monaden werden konstruiert und zivilisatorische Hierarchien werden behauptet. Im günstigsten Falle kann es zu einer macht- und majoritätsgeschützten protektionistischen Toleranz kommen, die vom 'Wohlwollen' der Majorität abhängig ist. Sonst ist die Marginalisierung oder gar Ausmerzung der Differenz im politischen Prozess eher üblich.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Habsburg postcolonial; Innsbruck ˜[u.a.] œ: Studien-Verl., 2003; 2003, S. 55-68, 14; 343 S.
    DDC Klassifikation: Literatur und Rhetorik (800)
    Bemerkung(en):

    Online-Ausg.:

  4. Weibliche Rede - Rhetorik der Weiblichkeit
    Erschienen: 2003

    Im Juni 2001, wenige Wochen vor der Tagung, die dieser Band dokumentiert, traten im deutschen Fernsehen zwei Frauen auf, deren Zusammentreffen bereits Wochen zuvor von den Medien intensiv vorbereitet und kommentiert worden war. Auf ein "TV-Duell" der... mehr

    Zugang:
    Digitalisierung (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB226057283
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Im Juni 2001, wenige Wochen vor der Tagung, die dieser Band dokumentiert, traten im deutschen Fernsehen zwei Frauen auf, deren Zusammentreffen bereits Wochen zuvor von den Medien intensiv vorbereitet und kommentiert worden war. Auf ein "TV-Duell" der besonderen Art hatte man die ZuschauerInnen eingestimmt, die ihr Interesse denn auch durch hohe Einschaltquoten bekundeten. Was machte die Begegnung von Alice Schwarzer und Verona Feldbusch in einer Talkshow zu einem solchen Medienereignis? Was stand in diesem Duell auf dem Spiel, in dem es offensichtlich nicht um die Entscheidung für oder gegen eine Regierung ging wie etwa in dem ebenfalls traditionell als Duell inszenierten amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf oder in den nach diesem Vorbild auch in Deutschland erstmals veranstalteten TV-Duellen zwischen Gerhard Schröder und Edmund Stoiber vor der Bundestagswahl 2002?

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Wagner-Egelhaaf, Martina
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Weibliche Rede - Rhetorik der Weiblichkeit; Freiburg im Breisgau : Rombach, 2003; 2003, S. 9-40; 504 S., Ill.
    DDC Klassifikation: Literatur und Rhetorik (800)
    Bemerkung(en):

    Online-Ausg.:

  5. Subjekt und Sprache
    Erschienen: 2003

    Kritiker der Subjektkonzeption im 20. Jahrhundert argumentieren vorzugsweise zeichen- und sprachtheoretisch. Entsprechend setzen Versuche zur Rehabilitation der Subjektkonzeption vorzugsweise bei Sprachlichem an. Zugleich mit der Frage nach dem... mehr

    Zugang:
    Archivierung (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB306657392
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Kritiker der Subjektkonzeption im 20. Jahrhundert argumentieren vorzugsweise zeichen- und sprachtheoretisch. Entsprechend setzen Versuche zur Rehabilitation der Subjektkonzeption vorzugsweise bei Sprachlichem an. Zugleich mit der Frage nach dem Subjekt wird also mittelbar auch die nach der Sprache verhandelt. Die Krise des Subjekts ist zudem selbst ein sprachliches Ereignis. Denn ebenso wie die Selbst(er)findung des Subjekts als ein sprachliches Sich-Entwerfen zu denken ist, vollzieht sich die vermeintliche oder tatsächliche Demontage des Subjektiven im Medium des Wortes. Beide Vorgänge wirken sich auf die Sprache und ihre Benutzer – genauer: auf deren Einstellung zur Sprache – aus; Entwurf und Kritik von Subjektivität haben als sprachliche Ereignisse demnach performativen Charakter. Zwischen der Reflexion über das Subjekt und der über Sprache besteht zudem insofern eine Analogie, als es bezogen auf beide keine Möglichkeit zur Objektivierung und Distanzierung des Reflexionsobjekts gibt.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Proteus im Spiegel; Würzburg : Königshausen & Neumann, 2003; 2003, S. 289-316; 626 S.
    DDC Klassifikation: Literatur und Rhetorik (800)
    Bemerkung(en):

    Online-Ausg.:

  6. Der Bedeutungsbegriff in der Literaturwissenschaft
    eine historische und systematische Skizze
    Erschienen: 2003

    Unser […] Überblick zeigt […] [z]unächst […], dass ›literarische Bedeutung‹ ein sehr viel grundlegenderer Begriff ist, als aus der Aufmerksamkeit zu schließen wäre, mit der er in den Theoriedebatten bedacht wird. Der Überblick zeigt auch, dass mit... mehr

    Zugang:
    Digitalisierung (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB310716497
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Unser […] Überblick zeigt […] [z]unächst […], dass ›literarische Bedeutung‹ ein sehr viel grundlegenderer Begriff ist, als aus der Aufmerksamkeit zu schließen wäre, mit der er in den Theoriedebatten bedacht wird. Der Überblick zeigt auch, dass mit der Rede von der Bedeutung literarischer Texte sehr unterschiedliche Sachverhalte bezeichnet werden. Es gehört zu den besonderen Schwierigkeiten im Umgang mit dem Bedeutungabegriff, dass er sich auf kein einzelnes Phänomen bezieht, welches durch unterschiedliche Theorien je unterschiedlich erklärt würde; vielmehr erfassen die unterschiedlichen Bedeutungsbegriffe verschiedene Phänomene. Diese Phänomene lassen sich zudem nicht ohne weiteres aufeinander beziehen, da sie jeweils in ganz unterschiedliche Großtheorien über sprachliche Kommunikation, Kunst, Gesellschaft etc, eingebettet sind. […] Bedeutungszuweisungen […] folgen zwar unterschiedlichen, aber durchaus explizierbaren Regeln, die im jeweiligen theoretischen Rahmen verbindlich sind. Regel und Bedeutung gehören daher enger zusammen, als es dem dominierenden Selbstverständnis der Literaturwissenschaft entspricht. Die offensichtliche Pluralität der in der Literaturwissenschaft verwendeten Bedeutungsbegriffe mag es verbieten, auf der alleinigen Gültigkeit eines bestimmten Bedeutungsbegriffs zu insistieren. Das aber schließt mindestens die Möglichkeit einer kritischen Auseinandersetzung mit ihren Konzeptualisierungen der Bedeutung nicht aus.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Jannidis, Fotis; Lauer, Gerhard; Martínez, Matías; Winko, Simone
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Regeln der Bedeutung; Berlin ˜[u.a.] œ: de Gruyter, 2003; 2011, S. 3-30; IX, 753 S.
    DDC Klassifikation: Literatur und Rhetorik (800)
    Bemerkung(en):

    Online-Ausg.:

  7. Narratology and theory of fiction: remarks on a complex relationship
    Erschienen: 2003
    Verlag:  [de Gruyter], [Berlin [u.a.]]

    In his book "Fiction and Diction", Gerard Genette bemoans a contradiction between the pretense and the practice of narratological research. Instead of studying all kind of narratives, for Genette, narratological research concentrates de facto on the... mehr

    Zugang:
    Archivierung (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB336299974
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    In his book "Fiction and Diction", Gerard Genette bemoans a contradiction between the pretense and the practice of narratological research. Instead of studying all kind of narratives, for Genette, narratological research concentrates de facto on the techniques of fictional narrative. Correspondingly, Genette speaks of a "fictional narratology" in the pejorative sense of a discipline that sets arbitrary limits on its area of study. In his objection, the narratology that literary scholars practice considers fictional narrative to be at least the standard case of any narrative. In other words, what is merely a special case, within a wide field of narratives, is here elevated to narrative par excellence. According to Genette, narratology does not omit the domain of non-fictional narratives from its investigations with any justification, but rather annexes it without addressing its specific elements. What are possible ways in which this perspective, which Genette criticizes as truncated, can be set right? Can the problem, as outlined, simply be solved by expanding the area of study in narratological research? Or are there not, perhaps, important differences between fictional and nonfictional narratives which seem to encourage narratological research, understood as a fundamental discipline of literary study, under the heading of "fictional narratology"? In order to come to an answer here, we will first discuss the problem of differentiating between fictional and non-fictional narratives, as well as the possibility of a connection between narrative and fictionality theory. Second, we will expand our considerations to encompass pragmatic and historical aspects of narratives in order to delineate the scope of our proposal.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Scheffel, Michael
    Sprache: Englisch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: In: What is narratology?; Berlin ˜[u.a.] œ: de Gruyter, 2003; 2003, S. 221-237, 17; X, 368 S., Ill., graph. Darst., Kt.
    DDC Klassifikation: Literatur und Rhetorik (800)
    Bemerkung(en):

    Online-Ausg.:

  8. Männliche Masken und sexuelle Scharaden in Mythos und Literatur
    Erschienen: 2003

    Zugang:
    Archivierung (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB214600416
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Männlichkeit als Maskerade; Köln ˜[u.a.] œ: Böhlau, 2003; 2003, S. 100-127; 340 S., Ill.
    DDC Klassifikation: Literatur und Rhetorik (800)
    Bemerkung(en):

    Online-Ausg.:

  9. Imakoromazypziloniakus
    Mirabeau und der Niedergang der Berliner Rosenkreuzerei
    Erschienen: 2003

    Zwei vielbeachtete Enthüllungsschriften brachten 178789 die Politik des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. in Zusammenhang mit rosenkreuzerischen Umtrieben in Berlin: die Histoire secrete de la cour de Berlin des Grafen Mirabeau und die... mehr

    Zugang:
    Archivierung (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB209432918
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Zwei vielbeachtete Enthüllungsschriften brachten 178789 die Politik des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. in Zusammenhang mit rosenkreuzerischen Umtrieben in Berlin: die Histoire secrete de la cour de Berlin des Grafen Mirabeau und die Geheimen Briefe über die Preußische Staatsverfassung, welche einem Freiherrn von Borcke zugeschrieben wurden, der zuvor als Verteidiger des friderizianischen Tabakmonopols aufgetreten war. Diese Zuschreibung hält Reinhard Markner für ebenso fragwürdig wie die Vorstellung, dass die Gold- und Rosenkreuzer seinerzeit in Preußen die Macht übernommen hätten.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Sozietäten, Netzwerke, Kommunikation; Tübingen : Niemeyer, 2003; 2003, S. 215-230; VIII, 310 S., Ill., graph. Darst., Kt.
    DDC Klassifikation: Literatur und Rhetorik (800)
    Bemerkung(en):

    Online-Ausg.:

  10. Zur Einleitung: Wie anfangen?
    Erschienen: 2003

    Wer das Wort ›Anfang‹ verwendet, dem das Grimmsche Wörterbuch schon in der Phase der kürzeren Artikel drei Spalten widmet, sollte mindestens in zweierlei Hinsicht differenzieren: Zum einen hinsichtlich der Frage, ob es um einen räumlichen oder einen... mehr

    Zugang:
    Archivierung (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB305572539
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Wer das Wort ›Anfang‹ verwendet, dem das Grimmsche Wörterbuch schon in der Phase der kürzeren Artikel drei Spalten widmet, sollte mindestens in zweierlei Hinsicht differenzieren: Zum einen hinsichtlich der Frage, ob es um einen räumlichen oder einen zeitlichen Anfang geht, und zum anderen hinsichtlich des semantischen Unterschieds zwischen ›initium‹ und ›principium‹. Den Strukturen unseres Denkens gemäß suchen wir die ›Prinzipien‹ bei den zeitlichen ›Anfängen‹. Daher ist es schwer, beides zu entkoppeln, daher verbirgt sich hinter der Rede von zeitlichen Anfängen vielfach die von Gründen. »Im Anfang war das Wort«: Damit fängt nicht nur das Johannesevangelium an, sondern auch das Grimmsche Wörterbuch. Der Satz in Joh. 1,1 spricht über den Grund aller Gründe, nicht ›nur‹ über die Urgeschichte; bei den Brüdern Grimm ist er mehrdeutig: ein Zitat aus der logozentrischen Tradition und eine Devise für Philologen, bei der es allerdings ebenfalls um das Wort als ›Grund‹ geht, als Grundlage lexikographischer Arbeit nämlich – aber in dieser Eigenschaft ist kein absoluter Grund. Mit der Rede vom ›Anfangen‹ geht es oft um die Denkbarkeit absoluter Anfänge.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: In.: Anfänge und Übergänge; Essen : Verl. Die Blaue Eule, 2003; 2003, S. 7-16; 252 S., 21 cm
    DDC Klassifikation: Literatur und Rhetorik (800)
    Bemerkung(en):

    Online-Ausg.:

  11. Jenseits der Sprache
    das Motiv der Heimkehr in Hermann Brochs "Der Tod des Vergil" und Marcel Prousts "Le temps retrouvé"
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Hermann Broch; Tübingen : Stauffenburg-Verl., 2003; 2003, S. 193-202; 603 S., Ill.
    Schlagworte: Heimkehr <Motiv>
    Weitere Schlagworte: Broch, Hermann (1886-1951): ˜Derœ Tod des Vergil; Proust, Marcel (1871-1922): ˜Leœ temps retrouvé
  12. Politik und Ästhetik
    Lektüre der Bibel bei Michaelis, Herder und de Wette
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Hebräische Poesie und jüdischer Volksgeist; Hildesheim ˜[u.a.] œ: Olms, 2003; 2003, S. 35-65; 274 S.
    Schlagworte: Bibellektüre
    Weitere Schlagworte: Herder, Johann Gottfried von (1744-1803); Michaelis, Johann David (1717-1791); Wette, Wilhelm Martin Leberecht de (1780-1849)
  13. Schreibtischporträts
    zu Texten von Arno Schmidt, Georges Perec, Hermann Burger und Francis Ponge
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Europa; Zürich ˜[u.a.] œ: Diaphanes, 2003; 2003, S. 175-192; 271 S.
    Weitere Schlagworte: Schmidt, Arno (1914-1979); Burger, Hermann (1942-1989): Brenner; Perec, Georges (1936-1982); Ponge, Francis (1899-1988)
  14. Linguistik als Gegendiskurs?
    die Siegener "Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik"
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Müller, Oliver
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Literaturwissenschaft und Linguistik von 1960 bis heute; Göttingen : Wallstein, 2003; 2003, S. 87-105; 301 S.
  15. Unübertragbarer Nonsense?
    Übersetzung und Rezeption von Alice in Wonderland im deutschsprachigen Raum
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Übersetzung und Literaturwissenschaft; Bern ˜[u.a.] œ: Lang, 2003; 2003, S. 119-126; 339 S.
  16. Exzentrische Weisheit
    Platon und Hölderlin
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Hofmann, Gert, 1958-; Schweigende Tropen; Tübingen ˜[u.a.] œ: Francke, 2003; 2003, S. 17-33; 284 S.
    Weitere Schlagworte: Plato (v427-v347); Hölderlin, Friedrich (1770-1843)
  17. Hadeshochzeit: zur Deutung der Antigone ; Transzendentalkritik versus Psychoanalyse
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Hofmann, Gert, 1958-; Schweigende Tropen; Tübingen ˜[u.a.] œ: Francke, 2003; 2003, S. 49-73; 284 S.
    Weitere Schlagworte: Antigone; Hölderlin, Friedrich (1770-1843); Hegel, Georg Wilhelm Friedrich (1770-1831); Lacan, Jacques (1901-1981)
  18. Hymne des Vergessens
    Susette Gontards Briefe an Hölderlin
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Hofmann, Gert, 1958-; Schweigende Tropen; Tübingen ˜[u.a.] œ: Francke, 2003; 2003, S. 145-156; 284 S.
    Schlagworte: Brief
    Weitere Schlagworte: Hölderlin, Friedrich (1770-1843); Gontard, Susette (1769-1802)
    Bemerkung(en):

    Zuerst:2002

  19. Theaterphilosophie
    Nietzsches Ästhetik der Transfiguration
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Hofmann, Gert, 1958-; Schweigende Tropen; Tübingen ˜[u.a.] œ: Francke, 2003; 2003, S. 195-225; 284 S.
    Schlagworte: Theater; Philosophie
    Weitere Schlagworte: Nietzsche, Friedrich (1844-1900)
    Bemerkung(en):

    Zuerst: 2002

  20. Über Regeln emotionaler Bedeutung in und von literarischen Texten
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Regeln der Bedeutung; Berlin ˜[u.a.] œ: de Gruyter, 2003; 2003, S. 329-348; IX, 753 S.
    Schlagworte: Literatur; Bedeutung; Gefühl
  21. Die literaturwissenschaftliche Interpretationspraxis als Modell kulturwissenschaftlichen Arbeitens
    Autor: Spörl, Uwe
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Unbestimmt
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Kanon und Kanonisierung als Probleme der Literaturgeschichtsschreibung; Bern ˜[u.a.] œ: Lang, 2003; 2003, S. 205/210; 361 S.
    Schlagworte: Interpretation; Hermeneutik; Literatur
  22. Spiegel meiner Seele
    Susette Gontards Briefe an Hölderlin
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Unbestimmt
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: ˜Dasœ literarische Paar; Bielefeld : Aisthesis-Verl., 2003; 2003, S. 137/148; 571 S., 21 cm, 550 gr.
    Weitere Schlagworte: Hölderlin, Friedrich (1770-1843); Gontard, Susette (1769-1802)
  23. Überall und nirgendwo
    Kulturvermittler als hybride Akteure im dritten Raum
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Unbestimmt
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Verflechtungsfiguren; Frankfurt am Main ˜[u.a.] œ: Lang, 2003; 2003, S. 189/206; 240 S.
  24. Nietzsches Begriff des "Ressentiments" in seiner Bedeutung für die Literatur und die Literaturwissenschaft
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Unbestimmt
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: Vladimir Solov'ev und Friedrich Nietzsche; Frankfurt am Main ˜[u.a.] œ: Lang, 2003; 2003, S. 57/66; VII, 573 S.
    Schlagworte: Ressentiment
    Weitere Schlagworte: Nietzsche, Friedrich (1844-1900)
  25. "Weg des Unmöglichen"
    Celans Gespräch mit Heidegger im 'Meridian'
    Erschienen: 2003

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Unbestimmt
    Medientyp: Aufsatz aus einem Sammelband
    Format: Druck
    Titel des übergeordneten Werkes: In: ˜Dieœ Zeitlichkeit des Ethos; Würzburg : Königshausen & Neumann, 2003; 2003, S. 113/163; 232 S.
    Weitere Schlagworte: Celan, Paul (1920-1970): ˜Derœ Meridian; Celan, Paul (1920-1970); Heidegger, Martin (1889-1976)