Filtern nach
Letzte Suchanfragen

Ergebnisse für *

Zeige Ergebnisse 1 bis 25 von 142872.

  1. Die Konkrete Poesie - Geschichte und ästhetische Prinzipien einer literarischen Avantgarde-Bewegung dargestellt am Beispiel der Autoren Claus Bremer, Franz Mon, Max Bense, Helmut Heißenbüttel und John Cage
    Erschienen: 2004

    Die vorliegende Arbeit gibt einen Einblick in die Geschichte der Konkreten Poesie, ihre Arbeitsweise und ihre theoretischen Grundlagen. Dies geschieht vor allem anhand von Textanalysen einiger ihrer wichtigsten Autoren. Eine der Leitfragen dabei ist,... mehr

     

    Die vorliegende Arbeit gibt einen Einblick in die Geschichte der Konkreten Poesie, ihre Arbeitsweise und ihre theoretischen Grundlagen. Dies geschieht vor allem anhand von Textanalysen einiger ihrer wichtigsten Autoren. Eine der Leitfragen dabei ist, auf welche Weise die Konkrete Literatur den durch das Aufkommen der Massenmedien veränderten gesellschaftlichen Bedingungen der Literaturrezeption Rechnung trägt. Wie die Textanalysen belegen, ist es vor allem die antimimetische, konstruktive Auffassung des sprachlichen Zeichens, die den konkreten Text sowohl vom illusionistischen Erzählen als auch der reinen Vermittlung von Information durch Sprache unterscheidet. Die Sprache selbst, die in ihr verborgenen Strukturen und Möglichkeiten, werden nunmehr einem spielerischen Umgang geöffnet, der das sprachliche Zeichen, sei es Laut oder Letter, als Material begreift und damit von der Vorstellung der Transzendenz sprachlicher Bedeutung weitgehend Abschied nimmt. Das Problem der als ungültig erfahrenen ästhetischen und weltanschaulichen Konventionen fordert die Autoren der Konkreten Dichtung zu immer diffizileren Strategien der Textproduktion heraus, die sich vom Subjekt als Zentrum der Textgenese entfernen und stattdessen den künstlich produzierten Zufall oder den maschinellen Algorithmus einführen. Die Begriffe Text und Subjekt werden im Verlauf dieser Sprachbehandlung einer radikalen Kritik unterzogen, die in der topologischen Auflösung identitätsstiftender sprachlicher Figuren und Strukturen bei Max Bense sowie der Kritik künstlerischer Intentionalität bei John Cage kulminieren. Über die reine Textanalyse hinaus geht es angesichts immer stärker um sich greifender manipulativer Tendenzen durch Sprache in Werbung und Medien schließlich um die Beschreibung der Wechselwirkung zwischen diesen Bereichen und natürlich um die Frage, welche ästhetischen Mittel die Konkrete Poesie einsetzt, um die Freisetzung des Wortes aus der Fesselung durch fremdbestimmte, ökonomische und politische Zwänge zu erreichen.

     

    Export in Literaturverwaltung
  2. Ein Mann ohne Eigenschaften wird Diskurskonnektor: Zur Analyse von zeitdeutenden Figurenaussagen in Robert Musils "Der Mann ohne Eigenschaften"
    Erschienen: 2015

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: BASE Fachausschnitt AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: Musil; Time; Discourse
  3. Die Sprache ist eine Haut : Subjektivierung entlang versehrter Körpergrenzen in der Gegenwartsliteratur
    Erschienen: 2009

    The literature of the 90s confronts us with representations of maimed or injured human bodies and transgression at their boundaries. Although differing in style and subject, the works of Roes ( Haut des Südens ), Rabinovici ( Suche nach M. ), Hettche... mehr

     

    The literature of the 90s confronts us with representations of maimed or injured human bodies and transgression at their boundaries. Although differing in style and subject, the works of Roes ( Haut des Südens ), Rabinovici ( Suche nach M. ), Hettche ( Nox ) and Beyer ( Das Menschenfleisch ) all share the topic of injured skin as a conceptual center of the narrative. As semiotic systems, fiction offers access to the phenomenon of altered reality and self-experience and the associated change of the body. My book combines Greimas structural text semiotics with Lacan's structural theory of the subject and its cultural implications (as developed by Waltz). This allows for a sound methodological approach to the texts and, thus, through the meta-semiotic detour of narrative discourse, for a cultural analysis. The research question addresses the relationship between the assumption of a genuinely contemporary constitution of the subjects and the current desire for crossing borders. The study demonstrates how the decline of the symbolic (Lacan) is tried to be expressed in the system of text / language.

     

    Export in Literaturverwaltung
  4. Die erzählte Welt als Spiegel : Reflexionen des analytischen Erzählens im 'Parzival' Wolframs von Eschenbach
    Erschienen: 2014

    One of the characteristic features of Wolfram's 'Parzival' is a narrative technique of holding back information that is crucial for the understanding of what is happening. The intention of this technique is to let the audience share the protagonist's... mehr

     

    One of the characteristic features of Wolfram's 'Parzival' is a narrative technique of holding back information that is crucial for the understanding of what is happening. The intention of this technique is to let the audience share the protagonist's experience of uncertainty and to test its ability for compassion. It has long been acknowledged that the narrator reflects upon this narrative technique on several occasions. However, less attention has been given to the possibility of poetological reflection that is inherent in the narratives and speeches of characters. Based on Genette's theory of narrative levels, Scheffel's thoughts on self-reflexivity of literature and Weber's definition of analytical narration, this thesis tries to show that many of the narratives and speeches produced by characters in 'Parzival' mirror the narrative technique of concealing vital information. Furthermore, the thesis analyses explanations and intentions that are related to these narratives and speeches and their (potential) effects on the protagonists and the audience and it draws conclusions with regard to the poetological concept of the novel.

     

    Export in Literaturverwaltung
  5. Der Kreuzzug gegen das republikanische Anti-Spanien: Mythenbildung in den Bürgerkriegsromanen der Sieger
    Erschienen: 2005

    Der Kreuzzug gegen das republikanische Anti-Spanien: Mythenbildung in den Bürgerkriegsromanen der Sieger (1939 1943) in: Bettina Bannasch und Christiane Holm (Hrsg.): Erinnern und Erzählen. Der spanische Bürgerkrieg in der deutschen und spanischen... mehr

     

    Der Kreuzzug gegen das republikanische Anti-Spanien: Mythenbildung in den Bürgerkriegsromanen der Sieger (1939 1943) in: Bettina Bannasch und Christiane Holm (Hrsg.): Erinnern und Erzählen. Der spanische Bürgerkrieg in der deutschen und spanischen Literatur und in den Bildmedien. Tübingen: Narr, 2005, S. 265 284.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: BASE Fachausschnitt AVL
    Sprache: Unbestimmt
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
  6. Sprachskepsis und Poesie als Modi der Weltanschauungskritik in der Nachfolge von Nietzsches frühem Essay "Ueber Wahrheit und Lüge im aussermoralischen Sinne"
    Autor*in: Spörl, Uwe
    Erschienen: 2006

    Der Aufsatz stellt die Sprachkritik, die Nietzsches früher Essay "Über Wahrheit und Lüge im aussermoralischen Sinne" anbietet, in einen poetologischen (v.a. am Beispiel Morgenstern) und weltanschauungskritischen (am Beispiel Landauer) Zusammenhang im... mehr

     

    Der Aufsatz stellt die Sprachkritik, die Nietzsches früher Essay "Über Wahrheit und Lüge im aussermoralischen Sinne" anbietet, in einen poetologischen (v.a. am Beispiel Morgenstern) und weltanschauungskritischen (am Beispiel Landauer) Zusammenhang im Kontext der frühen Moderne (in Literatur und Kultur) um 1900.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: BASE Fachausschnitt AVL
    Sprache: Unbestimmt
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: Nietzsche; Sprachkritik; Morgenstern; Landauer; Weltanschauung; Weltanschauungskritik; Moderne; Jahrhundertwende; fin de siècle; Erkenntniskritik
  7. Die Sprachskepsis der Jahrhundertwendeals Instrument der Überwindung des Alten und als Modus des Neuen.Einige Bemerkungen zu Nietzsche, Landauer und Morgenstern
    Autor*in: Spörl, Uwe
    Erschienen: 2006

    Der Aufsatz befasst sich mit dem kulturkritischen und poetologischen Potential der für die Jahrhundertwende um 1900 so typischen Sprachskepsis -- und zwar anhand des Nietzsche-Essays "Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne" und seiner... mehr

     

    Der Aufsatz befasst sich mit dem kulturkritischen und poetologischen Potential der für die Jahrhundertwende um 1900 so typischen Sprachskepsis -- und zwar anhand des Nietzsche-Essays "Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne" und seiner produktiven Rezeption bei Gustav Landauer und Christian Morgenstern.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: BASE Fachausschnitt AVL
    Sprache: Unbestimmt
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: Sprachskepsis; Sprachkritk; Erkenntniskritik; Kulturkritik; Zeitenwende; Weltanschauungskritik; Landauer; Nietzsche; Mauthner; Morgenstern
  8. libri liberorum. Jahrgang 2- Heft 3/ März 2001 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2001
    Verlag:  Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (ÖG-KJLF) ; Praesens Verlag

    Inhalt: Editorial Beiträge - Monika Pelz im Interview - Auf ein Wort - Philosophieren mit Kindern Rezensionen - Aiga Klotz: Kinder und Jugendliteratur in Deutschland 1840-1950 - ÖDaF Mitteilungen Heft 2/2000 Abstracts - KJL-Dissertanten und... mehr

     

    Inhalt: Editorial Beiträge - Monika Pelz im Interview - Auf ein Wort - Philosophieren mit Kindern Rezensionen - Aiga Klotz: Kinder und Jugendliteratur in Deutschland 1840-1950 - ÖDaF Mitteilungen Heft 2/2000 Abstracts - KJL-Dissertanten und Dipl.-Arbeiten aus Insbruck - Gab es Kinder- und Jugendliteratur im Mittelalter? - Geschichte und Fiktion in der österr. KJL der Neunzigerjahre - Kasperl, Oma, Pezibär - Prügel gibt es keinen mehr! - Kinder, seid ihr alle da? - Was in den Geschichtsbüchern steht Sammler- und Uni-Roundtable - Der Clown in der KJL - Bibliographie - Bücher als Therapie? - KJL an Pädagogischen Akademien (Teil 1) - Karl Bruckner wieder entdeckt - Jahrbuch und CD-ROM als Mitgliedsgabe - KJL-Geschichte in Fakten und Zahlen - auf CD-ROM Termine

     

    Export in Literaturverwaltung
  9. libri liberorum. Jahrgang 2- Heft 4/ Juni 2001 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2001
    Verlag:  Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (ÖG-KJLF) ; Seibert, E. (Ernst) ; Praesens Verlag

    Inhalt Editorial - Friedrich C. Heller: Woran ich gerade arbeite - lili gratuliert: Viktor Böhm - Peter Hammerschlags Texte von kleinen Menschen und die Wiederentdeckung seiner Münchhausiade für Kinder - Theodor Brüggemann: Keinen Groschen für einen... mehr

     

    Inhalt Editorial - Friedrich C. Heller: Woran ich gerade arbeite - lili gratuliert: Viktor Böhm - Peter Hammerschlags Texte von kleinen Menschen und die Wiederentdeckung seiner Münchhausiade für Kinder - Theodor Brüggemann: Keinen Groschen für einen Orbis pictus - Wo finde ich mein (erstes) Schulbuch? - Das Jahrbuch der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteraturforschung - Reaktionen auf lili 3 - Kinderbuchsammlungen. Das Verborgene Kulturerbe - Roundtable - Call for Papers - Lehrveranstaltungen zur KJL - Ausstellung Geschichtsbilder - Nöstlinger Symposium - Prämien für wissenschaftliche Arbeiten - Termine

     

    Export in Literaturverwaltung
  10. libri liberorum. Jahrgang 2- Heft 5/ September 2001 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2001
    Verlag:  Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (ÖG-KJLF) ; Seibert, E. (Ernst ) ; Praesens Verlag

    editorial - A. Hlawacek: Sammlung Ahrenhof - P. Malina: Stuwwelpeter-Periode - Mitteilungen - Campus-Ausstellung - Nöstlinger-Symposium - I. Schramm: Nachlass Adrienne Thomas - Biografie: Maria Blazejovsky - G. Jöstl: Der transaktionale Ansatz im... mehr

     

    editorial - A. Hlawacek: Sammlung Ahrenhof - P. Malina: Stuwwelpeter-Periode - Mitteilungen - Campus-Ausstellung - Nöstlinger-Symposium - I. Schramm: Nachlass Adrienne Thomas - Biografie: Maria Blazejovsky - G. Jöstl: Der transaktionale Ansatz im Vorlesegespräch - E. Seibert: Rezensionen Mitglieder-Service Bisher erschienen LiLis

     

    Export in Literaturverwaltung
  11. libri liberorum. Jahrgang 3- Heft 7/ März 2002 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2002
    Verlag:  Seibert, E. (Ernst) ; Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung

    editorial 6. Sammler-Roundtable Winfried Oppgenoorth Beiträge E. Mazakarini: In diesen Jahren. Wien 1945-1965. Anmerkungen zu einer "kleinen Schrift" von Karl Bruckner - U. Kress: "Meiner " Helene Stöckl Lehrveranstaltungen - J. Baroková: Tradition... mehr

     

    editorial 6. Sammler-Roundtable Winfried Oppgenoorth Beiträge E. Mazakarini: In diesen Jahren. Wien 1945-1965. Anmerkungen zu einer "kleinen Schrift" von Karl Bruckner - U. Kress: "Meiner " Helene Stöckl Lehrveranstaltungen - J. Baroková: Tradition des Fachbereichs Kinder- und Jugendliteratur an der Pädagogischen Fakultät der Masaryk-Universität Brno, Tschechien - H. Lexe: Kanon, Kult und Klassik in der KJL - A. Rußegger: Zur Poetik von Realismus und Fantasy in der Kinderliteratur Abstract - M. Eder-Eichberger: Fremde sind wir doch im eigenen Haus Rezensionen - G. Faerber: Dorothee Hesse Hoerstrup - Lebensbeschreibungen für junge Leser - U. Seeber: Zlata Fuss Phillips - German Children's and Youth Literature in Exile - E. Seibert: Gabriele Groschner - StillLesen. Malerei des 17. bis 19. Jahrhunderts - E. Seibert: Frietz Nies und Mona Wodsak - Ikonographisches Repertorium zur Europäischen Lesegeschichte - E. SEibert: Birgit Patzelt - Phantastische Kinder- und Jugendliteratur der 80er und 90er Jahre Mitteilungen - Mitgliedsbeitrage - H. Burghardt/ E. Seibert: libri liberorum - Beiträge des Jahres 2001

     

    Export in Literaturverwaltung
  12. libri liberorum. Jahrgang 3 - Heft 9/ Dezember 2001 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2002
    Verlag:  Seibert, E. (Ernst) ; Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung ; Praesens Verlag

    editorial Beiträge - S. Vogel: Biographie - I. Höfler: "Jugendhalle" - I. Weixelbaumer: (St.) Gabriel: "Erstens unterhaltend, zweitens lehrreich, drittens - auch religiös" - G. Hierzenberger: Kinder- und Jugendbücher im Tyrolia-Verlag - W.... mehr

     

    editorial Beiträge - S. Vogel: Biographie - I. Höfler: "Jugendhalle" - I. Weixelbaumer: (St.) Gabriel: "Erstens unterhaltend, zweitens lehrreich, drittens - auch religiös" - G. Hierzenberger: Kinder- und Jugendbücher im Tyrolia-Verlag - W. Kriegleder: Die neu gegründete Internationale Charles Sealsfield-Gesellschaft - M. Maziakarini: Adalbert Pilch ". ich bin ein Epiker in allem" Bericht - Religiöse Kinderliteratur und Modernität in Europa 1750-2000 (E. Seibert) Lehrveranstaltungen - Geschichte und Aktualität des Adoleszenzromans (E. Seibert, Wien) - Mediale Konzeption in der Kinderliteratur (S. Fuchs, Graz) Mitteilungen der ÖGKJLF - Prämien für wissenschaftliche Arbeiten zur KJL - Protokoll zur Generalversammlung der ÖGKJLF - Symposion Ernst A. Ekker - Literatur und Musik in der Kinderkultur Rezensionen - G. Wicke: Vergessene Jugendschriftsteller der Erich-Kästner-Generation (E. Seibert) - E. Richlick: Zwerge und Kleingestaltige in der KJL vom Begin des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart (E. Seibert) Abstract - E. Mandl: Die Detektivgeschichte in der österr. KJL nach 1945 Service - Bibliographie zur Kinder- und Jugendliteraturforschung - Kinder- und Jugendtheater (U. Riegler

     

    Export in Literaturverwaltung
  13. libri liberorum. Jahrgang 4 - Heft 11-12/ Juni 2003 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2003
    Verlag:  Seibert, E. (Ernst) ; Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung ; Edition Praesens

    editorial Beiträge - Susanne Jäger: Spielräume der Phantasie - Arno Rußegger: Zauberei ist mächtiger als heißes Pech - Klaus Gasperi: Die immer mögliche Verwandlung - Grünzweig: Fred Wander als Jugendbuchautor (Kurzfassung v. E. Seibert) - Nina... mehr

     

    editorial Beiträge - Susanne Jäger: Spielräume der Phantasie - Arno Rußegger: Zauberei ist mächtiger als heißes Pech - Klaus Gasperi: Die immer mögliche Verwandlung - Grünzweig: Fred Wander als Jugendbuchautor (Kurzfassung v. E. Seibert) - Nina Ponier: Kinder- und Jugendliteraturpreise in Österreich Berichte - Jana Barokova: Österreichische Illustratoren und Illustratorinnen in Brünn - Ernst Seibert: „Die Welt im Alphabet“ – ABC-Wanderausstellung Lehrveranstaltungen - Maria E. Dorninger: Proseminar: Die Entdeckung „neuer“ Welten - Heidi Lexe: Proseminar: Von Gepetto zu Richie Exner - Ernst Seibert Proseminar: Geschichte und Aktualität des Adoleszenzromans Projekte - Susanne Blumesberger: ÖsterreichischeKinder- und Jugendschriftstellerinnen und -schriftsteller - M.P.A. Sheaffer: Closer Than One Would Think? Rezensionen - George Wyland-Herzfelde: Glück gehabt. Erinnerungen (Blumesberger) - Jörg Steitz-Kallenbach (Hrsg.): Kinder- und Jugendliteraturforschung interdisziplinär (Rabus) - Kinderliteratur in biblos (Seibert) - Peter Laub: Spielbilderbücher (Seibert) - Susanna Herring-Primmer: Dahl’s dangerous humour (Harring-Primmer) Informationen der ÖGKJLF - Peter Malina: 1. Sommertagung der ÖGKJLF - Ernst Seibert: Mira-Lobe-Sympodion, 18.-20. September 2003 - Ulrike Riegler: Bibliographie zum Thema Märchen

     

    Export in Literaturverwaltung
  14. libri liberorum. Jahrgang 5 - Heft 15/ März 2004 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2004
    Verlag:  Seibert, E. (Ernst) ; Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung ; Praesens

    Editorial Beiträge - „Also geschlafen hat sie nie, die Phantasie.“ Friedl Hofbauer über das Schreiben von Kinderliteratur (Susanne Blumesberger) - Von der Flugschaukel zur Wippschaukel. Laudatio für Friedl Hofbauer (Norbert Griesmayer) - Friedl... mehr

     

    Editorial Beiträge - „Also geschlafen hat sie nie, die Phantasie.“ Friedl Hofbauer über das Schreiben von Kinderliteratur (Susanne Blumesberger) - Von der Flugschaukel zur Wippschaukel. Laudatio für Friedl Hofbauer (Norbert Griesmayer) - Friedl Hofbauer ist eine der Stillen im Land (Hubert Hladej) - Kinder- und Jugendliteratur aus dem Iran (Fereschteh Mehrabi) Berichte - bookolino in Graz (Bernd Hierzer) - Podiumsgespräch: Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur (Sonja Eder/Isabella Schlinter) - Neue Wege für alte Bücher (Barbara Burkhardt) Mitteilungen - Viktor Böhm ausgezeichnet (Inge Cevela) - Hans Ries geehrt Abstracts - Lesen und Leben im Nationalsozialismus (Daniela Marzoch) - „Land der Helden“. Sportthematik in der KJL Karl Bruckners (Bettina Deutsch) Rezensionen - Standardwerk für Wilhelm Busch-Freunde (Friedrich C. Heller) - KJL zur Zeitgeschichte. schulheft 110/2003 (Daniela Marzoch) Register - lili-Register. Beiträge der Jahrgänge 3 und 4 (Daniela Marzoch)

     

    Export in Literaturverwaltung
  15. libri liberorum. Jahrgang 8 - Heft 27/ November 2007 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2007
    Verlag:  Seibert, E. (Ernst) ; Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung ; Praesens

    Editorial Berichte - Gerhard Falschlehner: Walter Jambor – in memoriam - Ernst Seibert: Libri liberorum ex libris Franz II. - Robert Schelander: Kinder- und Jugendbücher der Aufklärungszeit. Arbeitskreis Jakob Glatz gegründet - Ernst Seibert: Bilder... mehr

     

    Editorial Berichte - Gerhard Falschlehner: Walter Jambor – in memoriam - Ernst Seibert: Libri liberorum ex libris Franz II. - Robert Schelander: Kinder- und Jugendbücher der Aufklärungszeit. Arbeitskreis Jakob Glatz gegründet - Ernst Seibert: Bilder aus der Neuen Welt - Susanne Blumesberger: Auguste Lazar (1887-1970). Schreiben als Widerstand - Rahel Rosa Neubauer: Die 21. Biennale der Illustrationen in Bratislava - Heidi Lexe: Fußweg durch das entschwundene Land: Astrid-Lindgren-Tagung der GKJF in Erfurt Buchpräsentationen - Susanne Blumesberger: Eine Bronzetafel für Alex Wedding - Wendelin Schmidt-Dengler: Vorwort zum Buch von Kathrin Wexberg Projekte und Vorhaben - Susanne Blumesberger, Rahel Rosa Neubauer: Die Frauen des jüdischen Prager Kreises - Susanne Blumesberger, Sarolta Lipóczi, Ernst Seibert: Kontakte in der Kinder- und Jugendliteratur zwischen Österreich und Ungarn Miszellen - Susanne Blumesberger: Die Pädagogen des Schönbrunner Kreis - Rahel Rosa Neubauer: Berlin – Jerusalem – Wien: Die abenteuerliche Reise eines Buches - Susanne Blumesberger: Auf den Spuren Susi Weigels

     

    Export in Literaturverwaltung
  16. libri liberorum. Jahrgang 10 / Heft 37/ 2011 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2011
    Verlag:  Seibert, E. (Ernst) ; Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung ; Praesens

    Editorial Arbeitskreis historische Kinderbuchforschung - Brigitte Semanek / Li Gerhalter: „ … für eine[…] Einzelne[…] eine ziemlich umfangreiche Arbeit …“ Der persönliche Nachlass von Johanna Monschein in der Sammlung Frauennachlässe - Gunda... mehr

     

    Editorial Arbeitskreis historische Kinderbuchforschung - Brigitte Semanek / Li Gerhalter: „ … für eine[…] Einzelne[…] eine ziemlich umfangreiche Arbeit …“ Der persönliche Nachlass von Johanna Monschein in der Sammlung Frauennachlässe - Gunda Mairbäurl: „The Property of late Dr. Johanna Monschein”. Ein Einblick in den Nachlass Monschein - Sonja M. Schreiner: Das Nachkriegs-Wien im Mädchenbuch am Beispiel von Helene Weilens Vroneli - Sarolta Lipóczi: Historische Kinderbücher in Ungarn – innerhalb der Habsburgermonarchie - Elisabeth Klecker: Kinderliteratur in lateinischer Sprache? Symposion zu Tove Jansson (1914–2001) - Birgit Dankert: Mumins lange Reise durch die Geschichte der phantastischen Kinder- und Jugendliteratur. Ein Wiener Symposion reißt Zäune ein - Sonja Loidl: Die Mumins, Narnia und Der Herr der Ringe. Tove Janssons Beitrag zur kinderliterarischen Mythentranslation. Wiener Symposion zu Fantasy und Phantastik - Abstracts der Referate und Kurzbiografien der ReferentInnen Nachrufe - Heinrich Pleticha (1924–2010) -Adelheid Dahimène (1956–2010) Abstracts der prämierten Diplomarbeiten - Julia Hörtenhuemer: Mittelalterrezeption in der KJL. Exemplarisch gezeigt an der Heldendarstellung bei Cornelia Funke. Dipl. Arb. Salzburg 2010 - Kerstin Istvanits: Die Jugendromane von Szabó Magda: Álarcosbál (Maskenball) und Abigél (Abigail). Dipl. Arb. Wien 2010 - Barbara Mayerhofer-Sebera: Körperräume in der Jugendliteratur. Verortungen von Adoleszenzkrisen. Dipl. Arb. Wien 2010 - Emmerich Mazakarini: Serielle Phänomene in der österreichischen Kinder- und Jugendliteratur. Dipl. Arb. Wien 2010 Rezensionen - Günter Lange (Hg.): Kinder- und Jugendliteratur der Gegenwart. Ein Handbuch. Schneider Verlag: Hohengehren 2010, 544 Seiten (Jana Mikota) - Bettina Kümmerling-Meibauer / Thomas Koebner (Hgg.): Filmgenres. Kinder- und Jugendfilm. Stuttgart: Philipp Reclam jun. 2010, 368 Seiten (Ines Wagner) BeiträgerInnen

     

    Export in Literaturverwaltung
  17. libri liberorum. Jahrgang 14 / Heft 41 / 2013 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2013
    Verlag:  Seibert, E. (Ernst) ; Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung ; Praesens

    Editorial Jubiläen Mira Lobe 100 - Georg Huemer: „Wirklich etwas-Tun“. Mira Lobe und die „Wiener Autorengruppe“ Vera Ferra-Mikura 90 - Susanne Blumesberger: „Wie rosig schläft deine Biographie…“ Zum lebendigen Werk von Vera Ferra-Mikura (1923-1997)... mehr

     

    Editorial Jubiläen Mira Lobe 100 - Georg Huemer: „Wirklich etwas-Tun“. Mira Lobe und die „Wiener Autorengruppe“ Vera Ferra-Mikura 90 - Susanne Blumesberger: „Wie rosig schläft deine Biographie…“ Zum lebendigen Werk von Vera Ferra-Mikura (1923-1997) Käthe Recheis 85 - Elisabeth Gansch: Eine Mahnerin wird 85. Käthe Recheis und ihr Anliegen, dem Vergessen entgegenzuwirken Peter Schneck 70 - Barbara Blaha: Peter Schneck 70! Beiträge - Martin Haas: Von „Schnurpsen“ und „Rabauken“. Eine kontrastive Analyse des Kindheitsbildes in Michael Endes Schnurpsenbuch und Gerald Jatzeks Rabauken-Reime - Ernst Seibert: Basiswissen versus Kanonwissen. Plädoyer für einen Ersatz des Kanon-Begriffs in der Kinder- und Jugendliteratur-Diskussion - Barbara Burkhardt: „Fachliteratur online“. Die Sekundärliteratur-Datenbank des Instituts für Jugendliteratur im Internet Abstracts - Ulrike Fritzl: „Der Aufstand der Kinder“ – Die Werkgeschichte der österreichischen Jugendbuchautorin Alma Holgersen (1899 – 1976). Dipl.-Arb., Wien 2012 - Wilfried Göttlicher: „Maiandacht und Sommergäste“. Ländliche Lebenswelt und Modernisierung in österreichischen Erstlesebüchern 1945-70. Dipl.-Arb., Wien 2010 - Christina Ulm: Das Wilde und das Zivilisierte. Zu eskalierenden Inselszenarien der aktuellen Jugendliteratur. Dipl. Arb., Wien, 2011 - Anita Winkler: Sprache-Bild Beziehungen in Bilderbüchern von Mira Lobe. Eine textlinguistische Untersuchung. Dipl.-Arb., Innsbruck 2011. Rezensionen - Bettina Kümmerling-Meibauer: Kinder- und Jugendliteratur. Eine Einführung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2012 (Einführungen Germanistik. Herausgegeben von Gunter E. Grimm und Klaus-Michael Bogdal). (Susanne Blumesberger) - Andrea Mikulášová (unter Mitarbeit von Roman Mikulaš): Diskurse der Kinder- und Jugendliteraturforschung. Nümbrecht: Kirsch-Verlag, 2011. (Ernst Seibert) BeiträgerInnen

     

    Export in Literaturverwaltung
  18. libri liberorum. Jahrgang 19 / Heft 50 / 2018 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2018
    Verlag:  Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung ; Seibert, E. (Ernst) ; Blumesberger, S. (Susanne) ; Kiegler-Griensteidl, M. (Monika) ; Praesens

    Editorial Libri liberorum – zum 50. Mal! Ernst Seibert Editorial: Aufklärung und ihre kinderliterarische Diversität in Österreich Beiträge - Sebastian Schmideler: In memoriam Johanna Monschein - Murray G. Hall: Verleger von Jugendliteratur in... mehr

     

    Editorial Libri liberorum – zum 50. Mal! Ernst Seibert Editorial: Aufklärung und ihre kinderliterarische Diversität in Österreich Beiträge - Sebastian Schmideler: In memoriam Johanna Monschein - Murray G. Hall: Verleger von Jugendliteratur in Österreich in der Zeit vor und nach 1800 - Elisabeth Klecker: „Zur Bildung … eines in Standeswissenschaften, und Künsten wohl unterwiesenen und aufgeklärten Prinzen“. Philipp von Rottenbergs Institutio archiducalis Ferdinandea (1769) - Maud D. Rodrigue und Nikola von Merveldt: Das Rätsel des Schneckenweibes – oder: Bildgeschichten im Wiener Schauplatz der Natur und Künste (1774–83) - Ernst Seibert: Biblische Narrative in der ersten Jugendzeitschrift in Österreich. Das Wochenblatt für die österreichische Jugend (1777) von Franz de Paula Rosalino - Michaela Ortner: Die Welt in Bildern (1788–1794) von Joseph Anton Ignaz Edlen von Baumeister, Jugendschriftsteller und Erzieher der jüngeren Brüder von Kaiser Franz II. (I.) - Susanne Blumesberger: „ … Zur Belehrung und Unterhaltung der weiblichen Jugend“. Barbara Netuschils Bemühungen um die Mädchenerziehung (1817, 1819) - Monika Kiegler-Griensteidl und Gertrud Oswald: Kinder- und Jugendliteratur in der Sammlung von Handschriften und alten Drucken der Österreichischen Nationalbibliothek. Ein Streifzug durch den Bestand Dokumentationen - Monika Kiegler-Griensteidl: Kinder- und Jugendliteratur (KJL) in der Österreichischen Nationalbibliothek - Li Gerhalter und Susanne Blumesberger: Forschungsliteratur aus dem Nachlass von Johanna Monschein - Ernst Seibert: Zur Forschungslage des literarischen Feldes Kinder- und Jugendliteratur in Wien um 1800 Annotationen 1: Beispiele aus dem Handapparat von Johanna Monschein Annotationen 2: Die Hauptwerke von Johanna Monschein Annotationen 3: Literatur zu Johanna Monschein Bibliographie 1: Zur Diskussion des Jansenismus in Österreich – Auswahl mit Kurzbiographien Bibliographie 2: Ernst Seibert – Beiträge zu „Kinder- und Jugendliteratur in Wien um 1800“ Bibliographie 3: Diplomarbeiten und Dissertationen zum Thema Kinder- und Jugendliteratur in Wien um 1800 Bibliographie 4: Weitere spezifische Beiträge Digitalisate: - Ernst Seibert: Bibliographie zur Kinder- und Jugendliteratur in Wien von 1770–1830 - Gabriele Calice: Bibliographie der Bibliothek von Johanna Monschein Rezensionen - Thomas Huber-Frischeis, Nina Knieling u. Rainer Valenta: Die Privatbibliothek Kaiser Franz‘ I. von Österreich 1784-1835. Bibliotheks- und Kulturgeschichte einer fürstlichen Sammlung zwischen Aufklärung und Vormärz. Wien u.a., Böhlau Verlag 2015. (Rez.: Christoph Capellaro) - Jattie Enklaar, Hans Ester u. Evelyne Tax: Studien über Kinder- und Jugendliteratur im europäischen Austausch von 1800 bis heute (= Deutsche Chronik, Organ für europäische Kulturbeziehungen 60). Würzburg, Königshausen u. Neumann 2016. (Rez.: Ernst Seibert)

     

    Export in Literaturverwaltung
  19. libri liberorum. Sonderheft Oktober 2006 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2006
    Verlag:  Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung ; Seibert, E. (Ernst) ; Praesens

    Ausstellung an der Universitätsbibliothek Wien vom 12. Oktober 2006 bis 31. Januar 2007 Inhalt Editorial Beiträge - Othmar Spachinger: Zur Entwicklung des Schulbuchs seit der Aufklärung - Hans Zotter: Schultexte in der Steiermark und anderswo - Hans... mehr

     

    Ausstellung an der Universitätsbibliothek Wien vom 12. Oktober 2006 bis 31. Januar 2007 Inhalt Editorial Beiträge - Othmar Spachinger: Zur Entwicklung des Schulbuchs seit der Aufklärung - Hans Zotter: Schultexte in der Steiermark und anderswo - Hans Zotter: Magasin des enfants. Der Frau Maria le Prince de Beaumont lehrreiches Magazin für Kinder - Ingeborg Jaklin: Johann Thomas Edler von Trattner als Inhaber eines Schulbuchmonopols? - Gunda Mairbäurl: Friedrich Justin Bertuchs Bilderbuch für Kinder - Friedrich C. Heller: Die bunte Welt. Mengenbilder für die Jugend. Veröffentlichungen des Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseums - Susanne Blumesberger: Wissensvermittlung auf Abwegen. Kinder- und Schulbücher der NS-Zeit - Isabella Wasner-Peter: Das Wien-Bild in Kinder- und Schulbüchern Rezensionen - Teistler, Gisela (Hrsg.): Lesen lernen in Diktaturen der 1930er und 1940er Jahre. (Susanne Blumesberger) - Ihrig, Stefan (Hg.): Grenzen schulischer Geschichtsdarstellung. (Susanne Blumesberger) Biographisches Bibliographie - Bibliographie der ausgestellten Werke - Literatur zur Schulbuch- und kinderliterarischen Sachbuchforschung

     

    Export in Literaturverwaltung
  20. libri liberorum. Jahrgang 16/ Sonderheft 1/ 2015 : Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
    Autor*in:
    Erschienen: 2015
    Verlag:  Blumesberger, S. (Susanne) ; Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung ; Seibert, E. (Ernst) ; Mairbäurl, G. (Gunda) ; Praesens

    Inhalt Editorial An Friedl Hofbauer Georg Bydlynski: Abendrot Beiträge - Erich Hackl: Die leise Laute. Zur Erinnerung an Friedl Hofbauer - Ernst Seibert: Friedl Hofbauer – schrittweise zurück in die Kindheit - Susanne Blumesberger: „Zum Schreiben kam... mehr

     

    Inhalt Editorial An Friedl Hofbauer Georg Bydlynski: Abendrot Beiträge - Erich Hackl: Die leise Laute. Zur Erinnerung an Friedl Hofbauer - Ernst Seibert: Friedl Hofbauer – schrittweise zurück in die Kindheit - Susanne Blumesberger: „Zum Schreiben kam ich irgendwie nach dem Krieg. Ich hatte allerhand auf dem Herzen“. Zu Friedl Hofbauers Leben und Werk - Susanne Blumesberger: Friedl Hofbauer und Vera Ferra-Mikura. Zwei Schriftstellerinnen auf einer Wellenlänge - Ernst Seibert: Friedl Hofbauer und die Relativierung des Doppelsinns. Eine Miszelle Erinnerungen an Friedl Hofbauer - Käthe Recheis: Liebe Friedl! - Angelika Kaufmann: Vielleicht aber war alles ganz anders - Liesl Mikura: Liebe Friedl! - Winfried Opgenoorth: Friedl Hofbauer - Anna Melach: Ich muss noch so viel lernen - Traude Kossatz: Friedl Hofbauer und das Figurentheater LILARUM BeiträgerInnen

     

    Export in Literaturverwaltung
  21. facies nigra : Studien zur Melancholie in Literatur und Kunst
  22. Lehrstellen: Ein rezeptionsästhetischer Ansatz zur Interpretation der Fabeln Lessings
    Autor*in: Fischer, Tom
    Erschienen: 2018

    Gotthold Ephraim Lessings Fabelbuch von 1759 verfolgt in seiner Programmatik das Ziel der Befähigung der Leserin/des Lesers zum eigenständigen Denken. Es geht nicht mehr, wie in früheren Fabelsammlungen, um die Belehrung durch moralische Lehrsätze,... mehr

     

    Gotthold Ephraim Lessings Fabelbuch von 1759 verfolgt in seiner Programmatik das Ziel der Befähigung der Leserin/des Lesers zum eigenständigen Denken. Es geht nicht mehr, wie in früheren Fabelsammlungen, um die Belehrung durch moralische Lehrsätze, sondern um das kritische Selbstdenken. Dieser leserorientierte Ansatz, der individuelle Interpretationen und lerseitige geistige Aktivität fordert, findet sich auch in Wolfgang Isers Untersuchungen. Iser geht davon aus, dass der Sinn eines Textes in jedem Rezeptionsvorgang neu hergestellt werden muss. Charakteristischer Untersuchungsgegenstand seiner Theorie sind die so genannten Leerstellen, die durch die/den Leser*in gefüllt werden müssen. In dieser Arbeit werden verschiedene Typen von Leerstellen in Lessings Fabelbuch identifiziert und einzelne Fabeln exemplarisch interpretiert.

     

    Export in Literaturverwaltung
  23. Krolla, Nadine, Erzählen in der Bewährungsprobe. Studien zur Interpretation und Kontextualisierung der Karlsdichtung ›Morant und Galie‹ / [rezensiert von] Silke Winst ; Krolla, Nadine, A Test to Narrate. Studies on Interpretation and contextualization of Charles's Literature 'Morant and Galie' / [reviewed by] Silke Winst
    Erschienen: 2017

    Rezensiertes Werk: Krolla, Nadine: Erzählen in der Bewährungsprobe. Studien zur Interpretation und Kontextualisierung der Karlsdichtung ›Morant und Galie‹ - Berlin, Schmidt, 2012, 256 S. - (Philologische Studien und Quellen, 239) mehr

     

    Rezensiertes Werk: Krolla, Nadine: Erzählen in der Bewährungsprobe. Studien zur Interpretation und Kontextualisierung der Karlsdichtung ›Morant und Galie‹ - Berlin, Schmidt, 2012, 256 S. - (Philologische Studien und Quellen, 239)

     

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: BASE Fachausschnitt AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Sprache (400); Literatur und Rhetorik (800); Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: Institut für Germanistik
    Lizenz:

    rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/ ; info:eu-repo/semantics/openAccess

  24. Gustav Meyrinks "Der Golem" - Untersuchungen zur Erzählstruktur
    Erschienen: 1992

    Der Golem, so wie er in der jüdischen Tradition lebendig ist, zeichnet sich durch Merkmale aus, die in der Meyrinkschen Bearbeitung wiederkehren. Zunächst ist es das Verhältnis des Schöpfers zum Geschöpf, das im Akt der Schöpfung eines Golem... mehr

     

    Der Golem, so wie er in der jüdischen Tradition lebendig ist, zeichnet sich durch Merkmale aus, die in der Meyrinkschen Bearbeitung wiederkehren. Zunächst ist es das Verhältnis des Schöpfers zum Geschöpf, das im Akt der Schöpfung eines Golem zelebriert wird: In der Erschaffung des Golem wird der Mensch, das Geschöpf Gottes, selbst zum Schöpfer und partizipiert so am göttlichen Sein. Dieser Schöpfungsakt kehrt eine Spaltung hervor, die im "Golem" in dem Motiv des Doppelgängers pointiert wird: Das Geschöpf kann Schöpfer sein. Wie wir im ersten Kapitel sehen werden ist von besonderem Interesse am Akt der Golemerschaffung die Rolle, die die Sprache dabei spielt. Die mittelalterlichen Rituale, die sich um die Golemschöpfung bilden, sind hervorgebracht durch eine "linguistische Technik", durch Rezitationen von Permutationen des hebräischen Alphabets. Die Rolle der Sprache im Ritual sowie die kabbalistische Sprachauffassung läßt als eine mögliche Interpretation der Golemschöpfung zu, daß in diesem Ritual die Einführung des Menschen in die Sprache inszeniert wird: Golem, das Unfertige, kommt durch symbolische Operationen zum Sein, wie das nichtsprechende Menschenwesen, das auf besondere Art "golem" ist, durch die symbolische Ordnung zum Subjekt wird. Vor allem im letzten Kapitel werden wir im Zusammenhang mit der strukturalen Psychoanalyse untersuchen, inwieweit der Golem in Meyrinks Darstellung, Züge dieses zur Sprachekommens trägt. Die genuine Spaltung des Subjekts, die sich im Doppelgänger widerspiegelt, und die Wiederholung, als Wieder-Holung vergessener Geschichte und als ein Mittel zur vollen Präsenz, zum Sein ohne den Mangel zu kommen, wird hierbei besonders berücksichtigt und als ein Effekt von Sprachlichkeit verstanden. Die Darstellung der literarischen Rezeption des Stoffes ergänzt den religionsgeschichtlichen Überblick und beide gemeinsam bilden den Hintergrund für eine vorläufige Einschätzung von Meyrinks "Golem". Die Biographie Meyrinks stellt in wesentlichen Zügen Meyrinks Werdegang als Literat und Okkultist und die Entstehungsgeschichte des "Golem" dar. Dabei ist es eine Besonderheit von Meyrinks Entwicklung als Literat, nämlich die Tatsache, daß seine literarischen Anfänge in mündlicher Erzählung von Geschichten liegen, der hierbei besonderes Interesse gilt. Die wechselseitige Abhängigkeit von Erzählen und Erzählsituation beim mündlichen Erzählen enthält ein Moment von literarischer Beeinflussung der Lebenswelt: Das Erzählen ist geprägt von der Erzählsituation, die es selbst im Erzählen gestaltet. Eine Eigenart seines Schreibens, das "Schreiben unter Diktat", eine Art von "écriture automatique", und sein Literaturverständnis, sein Vertrauen in die Macht des Wortes, weist im biographischen Teil voraus auf den Aspekt der Wirkung von Literatur auf die Lebenswirklichkeit des Lesers, die den Abschluß des dritten Kapitels, der Untersuchung des Rahmens, bildet. In diesem Kapitel wenden wir verschiedene Theorien des Rahmens auf Meyrinks Roman an, um jeweils verschiedene Aspekte am "Golem" deutlich zu machen. Zuletzt führen wir ein eigenes Modell, das Moebiusband, ein, um die Struktur von Rahmen- und Binnenerzählung als ein Phänomen der Grenze und des Übergangs zu verdeutlichen. Diese Grenze - im Rückgriff auf Bohrers Diktum vom "Schein in der Kunst als ihre Grenze" - gemeinsam mit einigen Passagen des "Golem", in denen die Fiktion selbstreflexiv wird, läßt diesen Roman als Dichtung über Dichtung erscheinen. Dieser letzte Aspekt wird im vierten Kapitel vertiefend ausgeführt. Es sind dort im wesentlichen zwei Unterscheidungen von Norbert Reichel: "Das Motiv des Felsenmenschen" und "Die Sehn-Sucht nach dem Fortschritt zur Ruhe", die das begriffliche Instrumentarium für die Untersuchung der Bedeutung des Gettos, der Isolation, den Räumen und der Flucht ins Überhistorische zur Verfügung stellt. Beide Unterscheidungen charakterisieren dabei die besondere Situation des Dichters im bürgerlichen Zeitalter und dessen Reflex auf seine soziale Umwelt, der durch die Momente des Rückzugs und der Re-Aristokratisierung geprägt ist. Der Golem, so wie Meyrink ihn darstellt, hat eine besondere Eigenart: Seine Erscheinung ist abhängig von dem Gegenüber, dem er begegnet. Er begegnet Zwakh wie ein Gespenst; die Frau des Kabbalisten Hillel wiederum meint im Golem ihre eigene Seele erblickt zu haben; der Masse der Gettobewohner ist der Golem ein Wesen, das verschwindet, je mehr es auf die Betrachter zukommt, je mehr es sich nähert; Pernath schließlich begegnet der Golem in sich wandelnder Gestalt und erscheint als Katalysator einer geistigen Entwicklung. Nicht anders geht es dem Interpreten, dessen Blick eingeschränkt - eingeschränkt und gleichzeitig geschärft - ist durch die Fragen, die er an den Text stellt. "Der Golem" erscheint in jeweils verschiedener Hinsicht. Was wir für dieses Mal außerhalb des Blickfelds gelassen haben, sind die mystischen und okkultistischen Elemente, die Möglichkeit, den "Golem" als esoterische Fabel zu lesen. Einzig der Schluß dieser Arbeit eröffnet einen Zugang in dieser Hinsicht.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: BASE Fachausschnitt AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: Meyrink; Gustav / Der Golem; Erzähltechnik
    Lizenz:

    © Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

  25. Bewegende Untergänge - Erstarrte Dynamik ; Melancholie und Weltflucht in Hans Henny Jahnns 'Das Holzschiff' und Hans Erich Nossacks 'Unmögliche Beweisaufnahme'
    Erschienen: 2008

    Einleitung oder Woher - Wohin 1 Weltflucht 1.1 Was die Beweisaufnahme unmöglich macht 1.2 Die Flucht und das Andere 1.3 Krise auf der Grenze: Passivität, Entzug, Verharren und Erschöpfung 1.4 Übergang: Jean Giono (Nochmal: Woher und Wohin) 2... mehr

     

    Einleitung oder Woher - Wohin 1 Weltflucht 1.1 Was die Beweisaufnahme unmöglich macht 1.2 Die Flucht und das Andere 1.3 Krise auf der Grenze: Passivität, Entzug, Verharren und Erschöpfung 1.4 Übergang: Jean Giono (Nochmal: Woher und Wohin) 2 Melancholische Bewegung 2.1 Eine melancholische Holzschiff-Lektüre 2.2 Die Räumlichkeit von Explosion und Implosion 3 Jahnn und Nossack: Dynamik vs. Starre 4 Literaturverzeichnis

     

    Export in Literaturverwaltung