Filtern nach
Letzte Suchanfragen

Ergebnisse für *

Zeige Ergebnisse 1 bis 25 von 634.

  1. Unendliche Deutungen
    Goethes "Wahlverwandtschaften" – eine philosophische Lektüre
    Erschienen: 2017
    Verlag:  J.B. Metzler, Stuttgart ; Springer International Publishing AG, Cham

    Zugang:
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB415754887
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Ebook
    Format: Online
    ISBN: 9783476045249; 3476045242
    Weitere Identifier:
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Auflage/Ausgabe: 1st ed. 2017
    Schlagworte: Philosophie
    Weitere Schlagworte: Goethe, Johann Wolfgang von (1749-1832): ˜Dieœ Wahlverwandtschaften
    Umfang: 1 Online-Ressource (V, 78 Seiten)
  2. Der Surrationalismus
    Erschienen: [2017]; © 2017
    Verlag:  Konstanz University Press, Paderborn

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB404620752
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 90.882.87
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Wulz, Monika (Verfasser eines Nachworts); Brühmann, Horst (Übersetzer)
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783862530861; 3862530868
    Weitere Identifier:
    9783862530861
    RVK Klassifikation: CI 5464
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schriftenreihe: Essay
    Schlagworte: Philosophie; Vernunft; Surrealismus; Rationalismus; Philosophie; Rationalismus; Surrealismus; Vernunft
    Weitere Schlagworte: Bachelard, Gaston (1884-1962)
    Umfang: 153 Seiten
  3. Ein "geradezu unendlicher Verkehr"
    Warenverkehr, Briefverkehr, gesellschaftlicher Verkehr, Straßenverkehr und Geschlechtsverkehr als semantischer Holismus in Kafkas Novelle "Das Urteil"
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Schon bei einer rein lexikalisch orientierten Lektüre von Kafkas Erzählung 'Das Urteil' drängt sich die Hypothese auf, dass die Semantik des 'Verkehrs' das Sinnzentrum dieser Novelle bildet: Kumulativ und mit einer geradezu pointenhaften Zuspitzung... mehr

    Zugang:
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB452249228
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Schon bei einer rein lexikalisch orientierten Lektüre von Kafkas Erzählung 'Das Urteil' drängt sich die Hypothese auf, dass die Semantik des 'Verkehrs' das Sinnzentrum dieser Novelle bildet: Kumulativ und mit einer geradezu pointenhaften Zuspitzung verdichtet sich der Kern des narrativ gestalteten Konflikts in diesem Wortfeld und lädt zu einer Analyse ein, die Rekurrenz als Varianz (im Sinne einer metamorphotischen Wiederkehr des Verdrängten) verstehbar macht. Eine Analyse der 'Verkehrs'-Semantik in Kafkas Urteil, die in der Forschung bislang noch nicht unternommen wurde, scheint daher lohnend. Stehen das leitmotivisch wiederholte mot-clé 'Verkehr' bzw. seine Synonyme doch offenbar für das Sinn-Zentrum der Erzählung und erfüllen damit jene Funktion, die dem 'Falken' im Rahmen der traditionellen Novellen-Typologie zugeschrieben wird: die kognitive Funktion, eine zunächst verborgene oder verschlüsselte Botschaft verstehbar zu machen. Dabei ist es keineswegs damit getan, die übliche Semantik des Wortes 'Verkehr' lexikologisch aufzufächern, vielmehr ergibt sich - so meine These - die 'Bedeutung' dieses Wortes im Urteil erst aus dem Zusammenspiel affiner und assoziativ vernetzter bzw. kontaminierter Semantiken, die für diesen und nur für diesen Einzeltext charakteristisch sind.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Weimarer Beiträge; Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, [2019]-; 59, 2013, H. 3, S. 431-446, 16; Online-Ressource
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
  4. Die Stimmung einer Stadt
    urbane Atmosphären in der Lyrik des 20. Jahrhunderts
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Mein Aufsatz widmet sich einigen Gedichten des 20. Jahrhunderts, in denen Wahrnehmungserfahrungen in Städten bzw. Großstädten wie etwa Paris, Tübingen, New York, Köln oder Rom formuliert und lyrisch aufbereitet sind. Dabei geht es mir um eine... mehr

    Zugang:
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB452249872
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Mein Aufsatz widmet sich einigen Gedichten des 20. Jahrhunderts, in denen Wahrnehmungserfahrungen in Städten bzw. Großstädten wie etwa Paris, Tübingen, New York, Köln oder Rom formuliert und lyrisch aufbereitet sind. Dabei geht es mir um eine kritische Prüfung des in den Literaturwissenschaften stark dominierenden Verständnisses von Großstadtlyrik. Diese kritische Prüfung vollzieht sich im Folgenden anhand der Kategorie der Stimmung. Mit dieser Kategorie verbindet sich ein in der Forschung zur modernen Großstadtlyrik bisher kaum entwickelter theoretischer Zugriff, der vorab in aller Kürze mit dem Schlagwort 'Neue Phänomenologie' zu bezeichnen ist. Ich werde also für einen theoretischen Paradigmenwechsel plädieren und den Vorschlag machen, über Großstadtlyrik neu und anders nachzudenken, als dies die germanistische und vor allem komparatistische Forschung im Grunde bis heute tut. Bisher waren und sind die einschlägigen Arbeiten zu dieser Thematik stark beeinflusst von den Baudelaire-Studien Walter Benjamins, genauer gesagt von der von Benjamin an Baudelaire untersuchten Wahrnehmungskrise als einem vermeintlichen Signum moderner Großstadterfahrung. Bekanntlich sah Benjamin in den Paris-Gedichten Baudelaires eine sogenannte Choc-Erfahrung angelegt, die vor allem in Baudelaires berühmtem Gedicht 'A une passante' artikuliert sei. Der Tenor der Forschung zur Großstadtlyrik liegt seither auf der Deutung moderner Lyrik als Ausdruck einer Wahrnehmungskrise, die insbesondere durch die Arbeiten Silvio Viettas geradezu kanonisch wurde.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Weimarer Beiträge; Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, [2019]-; 59, 2013, H. 4, S. 558-579, 22; Online-Ressource
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
  5. Hände
    Erschienen: [2019]; © 2019
    Verlag:  Verlag Die Blaue Eule, Essen

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB452418372
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 91.129.11
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Hinweise zum Inhalt
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Gehring, Petra (Herausgeber); Röttgers, Kurt (Herausgeber); Schmitz-Emans, Monika (Herausgeber)
    Sprache: Deutsch; Englisch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783899244885; 3899244885
    Weitere Identifier:
    9783899244885
    RVK Klassifikation: EC 2430
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schriftenreihe: Philosophisch-literarische Reflexionen ; Band 21
    Schlagworte: Literatur; Philosophie; Hand <Motiv>; Hand; Ästhetik
    Weitere Schlagworte: Atwood, Margaret (1939-): Alias Grace; Atwood, Margaret (1939-): ˜Theœ handmaid's tale
    Umfang: 173 Seiten, Illustrationen, 21 cm
  6. Leonardo-Effekte
    Perspektiven aus der Differenzierung von Natur und Geisteswissenschaften
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Die in Deutschland seit etwa den 80er Jahren andauernde Konjunktur der Kulturwissenschaften, die nicht mit den aus Konzepten der Birmingham-School hervorgegangenen Cultural Studies zu verwechseln sind, führt als ihr theoriegeschichtliches Apriori den... mehr

    Zugang:
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB452242592
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Die in Deutschland seit etwa den 80er Jahren andauernde Konjunktur der Kulturwissenschaften, die nicht mit den aus Konzepten der Birmingham-School hervorgegangenen Cultural Studies zu verwechseln sind, führt als ihr theoriegeschichtliches Apriori den Diskurs über Differenzen zwischen Natur- und Geisteswissenschaften mit sich, dessen Konstellation im 19. Jahrhundert Wilhelm Dilthey 1910 in Gestalt eines Standardwerkes beschrieben hat. Die vor fast fünfzig Jahren von dem englischen Physiker und Romancier Percy Charles Snow getroffene Diagnose zweier sich entfremdet und kommunikationslos gegenüberstehender Kulturen, einer traditionalistisch literarischen und einer naturwissenschaftlichen, deren Trennung Snow als ein Problem analysierte und als ein Dilemma beklagte, wurde entgegen der Absicht ihres Erfinders zu einem ebenso bequemen wie die aufgerufenen Probleme verwirrenden Schema kanonisiert. Verwirrend war (und bleibt) der Dualismus eines Modells, das von Befürwortern wie Gegnern als Voraussetzung angenommen wurde und schließlich sogar durch Anbauten einer dritten (soziologischen) Kultur erweitert und ergänzt wurde, der Wolf Lepenies im Vergleich zwischen Frankreich, England und Deutschland eine wissenschaftsgeschichtliche Begründung zu geben versuchte. "Seit der Auseinandersetzung zwischen P. C. Snow und F. R. Leavis ist der Gegensatz von Natur- und Geisteswissenschaften zum Schlagwort von den zwei Kulturen geworden. Ich bin der Auffassung, dass man die Sozialwissenschaften als eine dritte Kultur bezeichnen kann, in der seit ihrem Entstehen szientifische und literarische Orientierungen einander gegenüberstehen."

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Weimarer Beiträge; Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, [2019]-; 59, 2013, H. 2, S. 167-189, 23; Online-Ressource
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
  7. "Die marxistischen Klassiker sind keine Kirchenväter"
    die Zeichenspiele des Philosophen Georg Klaus
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Am 14. November 1956, vormittags gegen zehn Uhr, versammelten sich die Studenten des Philosophischen Instituts der Berliner Humboldt-Universität vor dem Haus Universitätsstraße 3b, dem Sitz des Instituts, zu einem kleinen Demonstrationszug, der... mehr

    Zugang:
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB452243807
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Am 14. November 1956, vormittags gegen zehn Uhr, versammelten sich die Studenten des Philosophischen Instituts der Berliner Humboldt-Universität vor dem Haus Universitätsstraße 3b, dem Sitz des Instituts, zu einem kleinen Demonstrationszug, der angemeldet gewesen sein musste, denn er wurde von zwei Polizeimotorrädern, eines vorne, eines hinten, durch den Verkehr geleitet. Angeführt vom Institutsdirektor Georg Klaus bewegte sich der Zug über die Weidendammer Brücke die Friedrichstraße entlang bis zum Dorotheenstädtischen Friedhof an der Chausseestraße. Anlass war der 150. Todestag von Georg Wilhelm Friedrich Hegel, was den meisten der neugierig zuschauenden Passanten nur wenig sagte. An Hegels Grab wurden Blumen niedergelegt, Reden wurden nicht gehalten, einige Studenten ließen es sich nicht nehmen, auf dem Grabstein, einer alten Sitte gemäß, ein paar Münzen niederzulegen. Es herrschte eine fast fröhliche Stimmung, die von einem Gefühl der Genugtuung erfüllt war, hatte man doch über die Stalinistische Fronde gegen Hegel gesiegt. Ein paar Stunden später traf man sich wieder im vollbesetzten Audi Max, in dem Ernst Bloch einen Vortrag über Hegel und das offene System der marxistischen Philosophie hielt. Zehn Tage zuvor waren sowjetische Panzer in Budapest eingerückt, um eine exzessive Massenerhebung niederzuwalzen. Der Zorn der Massen hatte sich gegen das stalinistische Rákosi-Regime und seine Geheimpolizei gerichtet; die Russen machten jedoch die neue Regierung Imre Nagy für die inneren Unruhen verantwortlich. Die Nagy-Regierung wurde abgesetzt und kriminalisiert, darunter der streitbare Marxist und profunde Hegel-Kenner Georg Lukács. Der Vorgang führte bald auch in der Universitätsstraße 3b zu heftigen Diskussionen. Eine Anfang 1957 als Reforminitiative konzipierte studentische Streitschrift, die die ungarischen Ereignisse als eine Folge der systematischen Verhinderung einer freien öffentlichen Diskussion erklärte, zog die Aufmerksamkeit der SED-Zentrale auf das Institut und löste eine Kette von Parteiverfahren und Maßregelungen aus. Vier Studenten waren von mehrjähriger Studienunterbrechung zwecks Praxisbewährung betroffen, anderthalb Jahre später folgte ein von der Stasi vorbereiteter Schauprozess, der für drei weitere Studenten mit Haftstrafen bis zu sechs Jahren endete.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Weimarer Beiträge; Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, [2019]-; 59, 2013, H. 2, S. 204-223, 20; Online-Ressource
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
  8. Die Kunst, die Liebe und Europa
    philosophische Seitenblicke
    Erschienen: 2017
    Verlag:  Velbrück Wissenschaft, Weilerswist

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB415395593
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 90.907.07
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Hinweise zum Inhalt
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783958321274; 3958321275
    Weitere Identifier:
    9783958321274
    RVK Klassifikation: CC 6900; CC 8200
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Auflage/Ausgabe: Erste Auflage
    Schlagworte: Kulturphilosophie
    Umfang: 238 Seiten, Illustrationen, 21 cm
  9. Säkularisierung und Begriffsgeschichte
    eine kritische Revision
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Zugang:
    Resolving-System (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB415435196
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: ˜Dieœ Wiederkehr der Religionen und die Kulturwissenschaften; Berlin : Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin (ZfL), 2017; 2017, S. 16-25, 12; 1 Online-Ressource (49 Seiten)
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
  10. Thema: Pflicht und Verbindlichkeit bei Kant
    quellengeschichtliche, systematische und wirkungsgeschichtliche Beiträge
    Erschienen: [2018]; © 2018
    Verlag:  Felix Meiner Verlag, Hamburg

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB441041655
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 91.073.45
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Hinweise zum Inhalt
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Rivero, Gabriel (Herausgeber)
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783787336142; 3787336141
    Weitere Identifier:
    9783787336142
    RVK Klassifikation: CF 5017
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schriftenreihe: Aufklärung ; Band 30 (Jg. 2018)
    Schlagworte: Pflicht; Verbindlichkeit; Ethik
    Weitere Schlagworte: Kant, Immanuel (1724-1804); Fichte, Johann Gottlieb (1762-1814): Versuch einer Kritik aller Offenbarung
    Umfang: 276 Seiten, Illustrationen, 23.5 cm x 15.5 cm
  11. Teleologie
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Zugang:
    Resolving-System (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB44611295X
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Futurologien; Paderborn : Wilhelm Fink, 2016; 2016, S. 73-83, 11; 1 Online-Ressource (489 Seiten), Illustrationen
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schlagworte: Teleologie; Urteilskraft; Futurologie; Evolutionstheorie; Art
  12. Mantik
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Zugang:
    Resolving-System (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB446112976
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Futurologien; Paderborn : Wilhelm Fink, 2016; 2016, S. 89-98, 10; 1 Online-Ressource (489 Seiten), Illustrationen
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schlagworte: Mantik; Orakel; Konjektur <Denkform>; Ahnung
  13. Rettung
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Zugang:
    Resolving-System (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB446113247
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Futurologien; Paderborn : Wilhelm Fink, 2016; 2016, S. /t; 1 Online-Ressource (489 Seiten), Illustrationen
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schlagworte: Erlösung; Rettung; Bund Gottes
  14. Dezentrierungen
    Beiträge zur Religion der Philosophie im 20. Jahrhundert
    Erschienen: [2018]
    Verlag:  Verlag Turia + Kant, Wien

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB434898139
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften (BzG)
    Signatur: Dienstzimmer: 14/H.s DIB. 1
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783851329056
    Weitere Identifier:
    9783851329056
    RVK Klassifikation: CC 8500; BF 8800
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schriftenreihe: Cultural Inquiry ; [14]
    Schlagworte: Philosophie; Religion
    Umfang: 332 Seiten
  15. Das Modell als Vermittler von Struktur und Ereignis
    mechanische, statistische und verkleinerte Modelle bei Claude Lévi-Strauss
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Es ist ein Gegenstand andauernder Diskussionen, wie der Strukturalismus, der im Werk von Claude Lévi-Strauss vielleicht seine aufregendste und theoretisch ambitionierteste Ausprägung gefunden hat, sich zum Modell verhält. Während Marcel Hénaff betont... mehr

    Zugang:
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB424940396
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Es ist ein Gegenstand andauernder Diskussionen, wie der Strukturalismus, der im Werk von Claude Lévi-Strauss vielleicht seine aufregendste und theoretisch ambitionierteste Ausprägung gefunden hat, sich zum Modell verhält. Während Marcel Hénaff betont hat, dass der Strukturalismus von Lévi-Strauss ohne eine Klärung des Modell-Begriffs kaum verstanden werden könne, hat Robert Matthias Erdbeer am Beispiel des französischen Ethnologen zuletzt das Fehlen einer strukturalistischen Modelltheorie beklagt: "Man kann hier einen echten Theorieverlust, ja Theorieverzicht beklagen, wenn man konstatiert, dass am Beginn der strukturalen Theoriebildung nicht die Strukturen stehen, sondern das Modell. Modelle, so die überraschende Erkenntnis, sind das epistemische Arkanum, das verdeckte Andere des strukturalen Theoriedesigns." Aus der Perspektive der Modelltheorie literarischer Texte, die Erdbeer in hoch anregender Weise ausgearbeitet hat, ist diese Diagnose nachvollziehbar. Jedoch sollte sie nicht in den Hintergrund geraten lassen, dass der Modell-Begriff von Lévi-Strauss, so ungenügend er sich zur Lösung aktueller theoretischer Fragestellungen erweisen mag, aus historischer Sicht überaus aufschlussreich ist, ja dass er gerade auch in seinen Unschärfen, Schwierigkeiten und Dunkelheiten Auskunft darüber gibt, wie sich die strukturale Analyse im wissenschaftlichen Feld ihrer Zeit positioniert und an welche wissenschaftlichen Traditionen sie anschließt. In den folgenden Ausführungen wird der Modell-Begriff bei Lévi-Strauss deshalb noch einmal in den Blick genommen. Im Anschluss an Hénaff soll dabei vor allem an zwei Diskussionsfeldern gezeigt werden, dass die Auseinandersetzung mit Modellen insofern ins Herz der strukturalen Analyse führt, als Lévi-Strauss Modelle sowohl von der Struktur als auch von den konkreten Ereignissen her denkt und sie immer wieder als Vermittler von Struktur und Ereignis positioniert. Hierfür wird zunächst rekonstruiert, wie Lévi-Strauss das Modell im Zusammenhang von Reflexionen zur Ethnologie und deren Rolle im Gefüge der Wissenschaften behandelt - in den Mittelpunkt werden dabei die Begriffe des 'mechanischen Modells' und des 'statistischen Modells' rücken. Danach wird betrachtet, wie er das Modell in das 'Das wilde Denken' ins Zentrum seiner ästhetischen Theorie stellt und die Kunst hier als 'verkleinertes Modell' konzipiert, bevor abschließend zumindest umrissen werden soll, in welche wissenschaftliche Tradition sich Lévi-Strauss mit seinen Erörterungen zu Modellen stellt.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einer Zeitschrift
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Forum Interdisziplinäre Begriffsgeschichte; Berlin : ZfL, Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, 2012-; 5, 2016, H. 1, S. 43-54, 15; Online-Ressource
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
  16. "Analogien", "Interpretationen", "Bilder", "Systeme" und "Modelle"
    Bemerkungen zur Geschichte abstrakter Repräsentationen in den Naturwissenschaften seit dem 19. Jahrhundert
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Die naturwissenschaftlichen Diskurse des 19. Jahrhunderts sprachen neben den 'Bildern' von einer ganzen Reihe weiterer Dinge, welche Wissensgegenstände repräsentieren konnten, auch ohne Modelle im damaligen Sinn zu sein. Weite Verbreitung fanden im... mehr

    Zugang:
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB424940515
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Die naturwissenschaftlichen Diskurse des 19. Jahrhunderts sprachen neben den 'Bildern' von einer ganzen Reihe weiterer Dinge, welche Wissensgegenstände repräsentieren konnten, auch ohne Modelle im damaligen Sinn zu sein. Weite Verbreitung fanden im 19. Jahrhundert in dieser Funktion insbesondere die Begriffe der 'Analogien', 'Interpretationen' und der 'Systeme' von wirklichen oder gedachten Dingen. Die Beispiele, die mit solchen Begriffen verbunden waren, sind häufig für die Wissenschaftsentwicklung von substanzieller Bedeutung gewesen. Sie stehen aber, wie ich im Folgenden andeuten möchte, für ganz unterschiedliche Formen und Funktionen der abstrakten Repräsentation. Den Begriff 'abstrakte Repräsentation' verwende ich hierbei etwas vage und naiv als schlichten Oberbegriff für verschiedene Weisen, einen Komplex von wissenschaftlich interessierenden Dingen oder Sachverhalten durch etwas anderes darzustellen und für die wissenschaftliche Praxis zu thematisieren, ohne dabei auf materielle, anfassbare Dinge zurückzugreifen, wie dies die 'Modelle' in der Sprache des 19. Jahrhunderts taten. Zugleich soll dadurch ('pace' Wittgenstein und unangesehen der inflationären Verwendung des Modellbegriffs seit Mitte des 20. Jahrhunderts) vermieden werden, vorschnell von einem 'Denken in Modellen' zu reden. Wir werden noch sehen, dass die in Rede stehenden, abstrakten Repräsentationen bisweilen sehr konkrete epistemische Funktionen hatten. Das Wort 'abstrakt' sollte hier also nicht überbewertet werden. Insbesondere möchte ich im Folgenden jeweils die spezifische 'epistemische Situation' charakterisieren, d.h. die Besonderheiten der Wissensumstände, in welchen der Rückgriff auf eine Form der abstrakten Repräsentation geschah und den Beteiligten vielversprechend erschien.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einer Zeitschrift
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Forum Interdisziplinäre Begriffsgeschichte; Berlin : ZfL, Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, 2012-; 5, 2016, H. 1, S. 11-30, 23; Online-Ressource
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
  17. Simulationsmodelle
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Mit der Entwicklung elektronischer Computer in den 1940er Jahren und höheren Programmiersprachen in den 1950er Jahren hält ein neuer Modelltyp Einzug in die Wissenschaften: Simulationsmodelle. Bekannteste Vertreter sind wohl Klima- und Wettermodelle,... mehr

    Zugang:
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB424940949
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Mit der Entwicklung elektronischer Computer in den 1940er Jahren und höheren Programmiersprachen in den 1950er Jahren hält ein neuer Modelltyp Einzug in die Wissenschaften: Simulationsmodelle. Bekannteste Vertreter sind wohl Klima- und Wettermodelle, die mittlerweile Teil der Alltagskultur geworden sind. Kaum eine Natur- oder Technikwissenschaft kommt heute noch ohne Simulationsmodelle aus und neben der traditionellen Einteilung in Theorie und Empirie fügt sich die Simulation als 'dritte Methode' im Rahmen von 'Computational Departments' in die Wissenschaftslandschaft ein. Dabei ist der Begriff des Simulierens durchaus nicht eindeutig definiert. In einem weiten Sinne kann er im wissenschaftlichen Kontext für jegliche Form des Nachahmens und Imitierens verwendet werden: ein Crashtest im Labor simuliert einen Autounfall, ein Schiffsmodell im Strömungskanal bildet maßstabsgerecht ein Containerschiff nach und ein Ball-Stick-Model imitiert ein Molekül. Dennoch hat sich im wissenschaftlichen Kontext der Begriff des Simulierens auf die Computersimulation zentriert und in unterschiedliche Subkategorien ausdifferenziert: – deterministische Simulationen basierend auf Differentialgleichungen – stochastische Simulationen basierend auf stochastischen Differentialgleichungen oder Zufallsläufeerzeugungsmethoden wie der Monte-Carlo-Simulation – ereignisbasierte Simulationen, in denen bestimmte Ereignisse andere Ereignisse auslösen – sogenannte 'Soft Computing'-Methoden wie Agentenbasierte Simulationen, Genetische Programmierung, Evolutionäre Algorithmen oder Neuronale Netze. Im vorliegenden Zusammenhang soll der Begriff des Simulierens jedoch einzig auf deterministische Simulationen bezogen werden. Diese Simulationsart ist nicht nur die weitest verbreitete in den Natur- oder Technikwissenschaften, sie ist auch die älteste und damit klassische Form der Simulation.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einer Zeitschrift
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Forum Interdisziplinäre Begriffsgeschichte; Berlin : ZfL, Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, 2012-; 5, 2016, H. 1, S. 71-77, 10; Online-Ressource
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
  18. Klimatologie als Anthropologie
    Modellierung von Natur im späten 18. Jahrhundert
    Verlag:  Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main

    Im Folgenden wird Herders wechselseitiger Entwurf von Mensch und Natur in ein Verhältnis zur Klimakonzeption Kants gesetzt, wie dieser sie im Kontext seiner naturphilosophischen Überlegungen entwickelt. Dabei wird es nicht darum gehen, eine der... mehr

    Zugang:
    Verlag (kostenfrei)
    Verlag (kostenfrei)
    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB424943158
    Standort Hessisches BibliotheksInformationsSystem HeBIS
    Ausleihmöglichkeit: keine Fernleihe

     

    Im Folgenden wird Herders wechselseitiger Entwurf von Mensch und Natur in ein Verhältnis zur Klimakonzeption Kants gesetzt, wie dieser sie im Kontext seiner naturphilosophischen Überlegungen entwickelt. Dabei wird es nicht darum gehen, eine der beiden Positionen gegen die andere auszuspielen, sondern darum, die Denk- und Darstellbarkeit klimatischer Natur – noch vor ihrer Repräsentation in Diagrammen oder dem Versuch der Klimaprognose - auf den Grundlagen von zwei verschiedenen theoretischen Positionen zu rekonstruieren. Ein Hauptaugenmerk gilt der Frage, ob und inwiefern bei der Darstellung klimatischer Natur für beide Autoren Modelle eine Rolle spielen, und zwar in zwei Hinsichten: Erstens gilt die Aufmerksamkeit der Verwendung von Modellen, die rückwirkend als solche identifiziert werden können, von den Autoren aber nicht unbedingt als "Modell" bezeichnet wurden; zweitens der Verbindung zwischen den Darstellungsweisen klimatischer Natur in den Texten und ihrer Reflexion auf den Einsatz von Modellen, die sowohl bei Kant als auch bei Herder in der expliziten Beschäftigung mit der Funktion der Analogie zu finden ist.

     

    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Aufsatz aus einer Zeitschrift
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    Titel des übergeordneten Werkes: Enthalten in: Forum Interdisziplinäre Begriffsgeschichte; Berlin : ZfL, Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, 2012-; 5, 2016, H. 1, S. 78-89, 15; Online-Ressource
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Bemerkung(en):

    Korrigierte Fassung

  19. The aesthetics and multimodality of style
    experimental research on the edge of theory
    Erschienen: [2018]; © 2018
    Verlag:  Peter Lang, Berlin

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB435312081
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 91.076.99
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Hinweise zum Inhalt
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Arielli, Emanuele (Verfasser)
    Sprache: Englisch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783631675625
    Weitere Identifier:
    9783631675625
    RVK Klassifikation: ET 800
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schriftenreihe: Sprache – Medien – Innovationen ; Band 11
    Schlagworte: Stil; Ästhetisches Urteil; Theoriebildung; Interdisziplinäre Forschung
    Umfang: 259 Seiten, Illustrationen
    Bemerkung(en):

    Literaturverzeichnis: Seite 227-254

  20. Polarisierungen der Antike
    Antike und Abendland im Widerstreit - Modellierungen eines Kulturkonflikts im Zeitalter der Aufklärung
    Erschienen: [2017]
    Verlag:  Universitätsverlag Winter, Heidelberg

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB419157573
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 90.926.77
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Dissertation
    Format: Druck
    ISBN: 382536240X; 9783825362409
    Weitere Identifier:
    9783825362409
    RVK Klassifikation: FB 5701
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schriftenreihe: Germanisch-Romanische Monatsschrift. GRM-Beiheft ; 85
    Schlagworte: Antike; Rezeption; Aufklärung; Geschichtsdenken; Literatur; Antike; Rezeption; Aufklärung; Philosophie
    Umfang: 663 Seiten, 23.5 cm x 15.5 cm
    Bemerkung(en):

    Literaturverzeichnis Seite 617-663

    Dissertation, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau, 2011

  21. Ordnungen des Wirklichen
    Weisen des Unterscheidens in Philosophie, Künsten und Wissenschaften
    Erschienen: [2017]; © 2017
    Verlag:  Verlag Karl Alber, Freiburg

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB419501266
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 90.902.60
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783495488713; 3495488715
    Weitere Identifier:
    9783495488713
    RVK Klassifikation: CC 6900; CC 1200
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schlagworte: Ordnung; Kulturphilosophie; Unterscheidung; Philosophie; Künste; Kultur; Wissenschaft
    Umfang: 382 Seiten
    Bemerkung(en):

    Literaturverzeichnis Seite 367-378

  22. Seefahrten des Denkens
    Dietmar Koch zum 60. Geburtstag
    Erschienen: [2017]; © 2017
    Verlag:  Narr Francke Attempto, Tübingen

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB419930485
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 90.901.66
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Hinweise zum Inhalt
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Noveanu, Alina (Herausgeber); Pfefferkorn, Julia (Herausgeber); Spinelli, Antonino (Herausgeber)
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783893084524
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schlagworte: Phänomenologie; Philosophie; Meer; Seeschifffahrt; Metapher; Literatur
    Umfang: 340 Seiten, Illustrationen, 22 cm
  23. Die Erzählung der Aufklärung
    Beiträge zur DGEJ-Jahrestagung in Halle a.d. Saale
    Erschienen: [2018]
    Verlag:  Felix Meiner Verlag, Hamburg

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB423344501
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 90.918.57
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Hinweise zum Inhalt
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Berndt, Frauke (Verfasser einer Einleitung); Fulda, Daniel (Verfasser einer Einleitung); Pierstorff, Cornelia (Sonstige)
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Konferenzschrift
    Format: Druck
    ISBN: 3787333568; 9783787333561
    Weitere Identifier:
    9783787333561
    RVK Klassifikation: CF 1250; GI 1805
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Körperschaften/Kongresse: Narrating Enlightenment and Enlightenment Narrative (2015, Halle (Saale))
    Schriftenreihe: Studien zum achtzehnten Jahrhundert ; Band 38
    Schlagworte: Aufklärung; Philosophie; Narrativität; Erzählung
    Umfang: XXVIII, 657 Seiten, Illustrationen, Diagramme, Karten, 22.9 cm x 15.4 cm
  24. Titelpaare
    ein philosophisches und literarisches Wörterbuch
    Erschienen: [2018]
    Verlag:  Works & Nights, Stuttgart

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB425274357
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 90.963.07
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Hinweise zum Inhalt
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Schauer, Hendrikje (Herausgeber); Lepper, Marcel (Herausgeber)
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783000572753
    Weitere Identifier:
    9783000572753
    RVK Klassifikation: GE 6701
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schriftenreihe: Work & Nights ; 3
    Schlagworte: Literarisches Werk; Philosophie; Begriffsgeschichte <Fach>; Wörterbuch; Ahnung
    Umfang: 205 Seiten
    Bemerkung(en):

    Hier auch später erschienene, unveränderte Nachdrucke

  25. Das Böse erzählen
    Perspektiven aus Philosophie, Film und Literatur
    Erschienen: [2017]; © 2017
    Verlag:  LIT, Berlin

    Titel im lokalen Katalog: https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB425407322
    Standort Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Zentralbibliothek (ZB)
    Signatur: 90.901.30
    Ausleihmöglichkeit: uneingeschränkte Fernleihe, Kopie und Ausleihe
    Hinweise zum Inhalt
    Quelle: Fachkatalog AVL
    Beteiligt: Brock, Eike (Herausgeber)
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Druck
    ISBN: 9783643137999
    RVK Klassifikation: CC 7200; EC 5410
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schriftenreihe: Philosophie aktuell ; Band 15
    Schlagworte: ˜Dasœ Böse; Philosophie; Literatur; Film
    Umfang: 286 Seiten