CompaRe durchsuchen

Recherchieren Sie hier in allen Dokumenten, die auf CompaRe publiziert wurden.

Ergebnisse für *

Zeige Ergebnisse 1 bis 5 von 23.

  1. Entre a transmissão e a transferência : implicações éticas, pedagógicas e psicanalíticas da relação mestre-aprendiz no processo de ensino e aprendizagem de línguas estrangeiras

    The current article was entailed by an understanding that teaching and learning processes (in the case in point, the teaching of German as a foreign language), as well as the development of specific classroom procedures, are influenced by both... mehr

     

    The current article was entailed by an understanding that teaching and learning processes (in the case in point, the teaching of German as a foreign language), as well as the development of specific classroom procedures, are influenced by both objective factors (methods, approaches, measurable tests and exercises) and subjective ones. Unlike Didactics, which emphasizes an objective perspective, it is believed here that elements such as personal interferences, and in particular those related to the figure of the master, heavily influence learning, at times stirring learners' feelings and even blocking apprentices altogether. Such aspects might be analyzed under the light of the Freudian concept of Transference, originally born in the psychoanalytic clinic. Another relevant psychoanalytical concept is sublimation, a productive and socially acceptable destination for psychological drives. Thus, teaching and learning are viewed as essentially sublimatory activities, and must, according to the view developed along this article, be stimulated by the master, with efforts channeled into the establishment of an awareness-raising and critical learning process, appropriate for the educational challenges of the twenty-first century. Whilst "psychoanalyzing" and deconstructing the pedagogical process, this article is grounded on a view of the classroom as a dialogic environment, wherein masters learn; and where learning is constructed through language and confrontation of otherness. O presente artigo parte da compreensão de que os processos de ensino-aprendizagem (no exemplo em questão, o ensino de Alemão como Língua Estrangeira), bem como o andamento de uma aula, são guiados tanto por fatores objetivos (métodos, abordagens, exercícios e testes passíveis de mensuração), quanto por subjetivos. Ao contrário da Didática, que privilegia um viés objetivo, fatos como interferências pessoais, sobretudo voltadas à figura do mestre, influenciam determinantemente a aprendizagem, a ponto de gerar bloqueios e mobilizar os sentimentos dos aprendizes. Tais aspectos podem ser explicados pelo conceito Freudiano de Transferência, nascido na clínica psicanalítica. Outro conceito psicanalítico relevante é a Sublimação, um dos destinos produtivos e socialmente aceitos da Pulsão. Dessa forma, o ensino e a aprendizagem configuram-se como atividades sublimatórias por excelência e que, por isso, de acordo com a visão desenvolvida nesse artigo, devem ser estimuladas pelo mestre, objetivando uma aprendizagem mais consciente e crítica, em sintonia com os desafios educativos do século XXI. Além de "psicanalisar" e desconstruir o processo pedagógico, o artigo situa-se na concepção de uma sala de aula dialógica, com mestres que aprendem e que se constituem a partir da linguagem e do confronto com a alteridade. Der vorliegende Artikel entspricht dem Verständnis, dass der Lehr– und Lernprozess (im behandelten Beispiel das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache), sowie der Fortschritt beim Unterrichten, durch objektive Faktoren (Methoden, Ansätze, Übungen und Aufgaben als Gegenstand der Einschätzung) als auch durch subjektive Faktoren gelenkt wird. Im Gegensatz zur Didaktik, bei der objektive Faktoren eine Rolle spielen, beeinflussen persönliche Interferenzen entscheidend das Lernen, vor allem solche, die auf die Figur des Lehrenden als Ausgangspunkt von möglichen Blockaden und Gefühlsmobilisationen des Erlernens bezogen sind. Diese Aspekte können mit dem Freudschen Begriff der Übertragung erklärt werden, der aus der klinischen Psychoanalyse übernommen worden ist. Ein weiteres relevantes psychoanalytisches Konzept ist die Sublimierung, als produktives und gesellschaftlich akzeptiertes Ziel des Triebes. Lehren und Lernen sind schlechthin sublimierende Aktivitäten, und, in Übereinstimmung mit der Vision dieses Artikels, sollten diese die Lehrenden mit der Zielstellung des bewussten und kritischen Lernens in Übereinstimmung mit den Bildungsanforderungen des 21. Jahrhunderts stimulieren. Neben einer "psychologischen Betrachtung" und der Dekonstruktion des pädagogischen Prozesses (als Lektüre und Analyseverfahren), fordert der Artikel eine dialoggesteuerte Unterrichtskonzeption von den Lehrenden, die ausgehend von der Sprache sich dieser Konzeption annehmen und in der Auseinandersetzung diese Alterität umsetzen.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: CompaRe
    Sprache: Portugiesisch
    Medientyp: Wissenschaftlicher Artikel
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Bildung und Erziehung (370)
    Schlagworte: Lehren; Psychoanalyse; Subjektivität; Das Andere; Deutsch
    Lizenz:

    Creative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0

  2. A situação da alfabetização dos falantes de línguas de imigração no contexto brasileiro

    One of the most striking moments in the life of Brazilian children speaking a minority language happens when they go to elementary school. There, the attitude towards the family language is completely indifferent, if not openly hostile, since the... mehr

     

    One of the most striking moments in the life of Brazilian children speaking a minority language happens when they go to elementary school. There, the attitude towards the family language is completely indifferent, if not openly hostile, since the school sees its duty limited to alphabetising the child in the official language, which is Portuguese. This article reflects on practical strategies for teaching school children speaking immigrant languages, focussing on the different meaning of alphabetisation in minority language contexts and on the advantages of early bilingualism, ascertained by research in cognitive science (cf. Bialystok 2005). Immigrant contexts of this nature are being studied in the linguistic atlas project ALMA-H (Atlas Linguístico-Contatual das Minorias Alemãs na Bacia do Prata - Hunsrückisch). Based on data from this project and considering the Brazilian educational context the article proposes strategies that could help to improve the alphabetisation process of those groups by reconciling the dissociation that separates school contexts from family contexts in areas of collective bilingualism in Brazil.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: CompaRe
    Sprache: Portugiesisch
    Medientyp: Wissenschaftlicher Artikel
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Bildung und Erziehung (370); Germanische Sprachen; Deutsch (430); Gebrauch des Standard-Deutsch (438)
    Schlagworte: Alphabetisierung; Minderheitensprache; Muttersprache; Sprachpolitik; Sprachunterricht
    Lizenz:

    Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

  3. Deutsch ohne Grenzen : Didaktik Deutsch als Fremdsprache

    Mit Hilfe der Sprache verstehen wir einander, kommunizieren wir mit den Menschen um uns herum, denken wir über Dinge und Vorgänge nach; die Sprache hilft uns die Welt und die Menschen um uns zu erfassen. Die Sprachen, die sich gleichzeitig mit den... mehr

     

    Mit Hilfe der Sprache verstehen wir einander, kommunizieren wir mit den Menschen um uns herum, denken wir über Dinge und Vorgänge nach; die Sprache hilft uns die Welt und die Menschen um uns zu erfassen. Die Sprachen, die sich gleichzeitig mit den menschlichen Gemeinschaften entwickeln, eignen wir uns nicht nur an und benutzen sie, sondern wir erforschen sie auch. Die Erforschung der Sprachen hat auf allgemeiner Ebene weltweit eine sehr lange Tradition. Auf ihre Entwicklung haben einen bedeutenden Einfluss nicht nur die „traditionellen“ Wissenschaftsdisziplinen wie zum Beispiel die Linguistik, die Literaturwissenschaft, die Pädagogik oder die Geschichtswissenschaften, sondern auch sich stetig etablierende neuere Wissenschaften, zu denen etwa die Soziolinguistik, die Psycholinguistik, die Kontakt- oder Areallinguistik oder die Fremdsprachendidaktik gehören. Wie zum Teil bereits durch einige soeben genannte wissenschaftliche Disziplinen angedeutet, wird die Erforschung der Sprachen durch die gesellschaftspolitische Entwicklung eines konkreten soziokulturellen und regional eingeschränkten Umfelds während einer bestimmten zeitlich begrenzten Epoche beeinflusst. Eine der wichtigsten Herausforderungen für die heutige Gesellschaft ist neben der Entwicklung einer funktionellen Mehrsprachigkeit des Einzelnen auch die Respektierung sprachlicher wie kultureller Vielfalt, die Wahrnehmung der Sprache als identitätsbestimmendes und identitätsentwickelndes Phänomen sowie als wichtiger Bestandteil unseres gemeinsamen kulturellen Erbes.

    In diesem Verständnis wurde die Konferenz Deutsch ohne Grenzen zum Anlass für eine internationale wissenschaftliche Diskussion über die aktuelle Entwicklung im Bereich der multidimensional und transnational aufgefassten germanistischen Linguistik und Literaturwissenschaft, ausgewählter Gesellschaftswissenschaften sowie der Didaktik im Fach Deutsch als Fremdsprache im europäischen Kontext.

    Der vierteilige Sammelband beinhaltet den Großteil der im Verlauf dieser Konferenz präsentierten theoretischen und empirischen Beiträge, die im September 2014 an der Pädagogischen und an der Philosophischen Fakultät der Südböhmischen Universität in České Budějovice stattgefunden hat. Ihr Hauptorganisator war der Germanistenverband der Tschechischen Republik. An der Konferenz nahmen 142 Fachleute aus elf Ländern teil. [...]

    Der vorliegende Teil des Konferenzbandes enthält Beiträge aus der Sektion Didaktik Deutsch als Fremdsprache. Diese Beiträge harmonisieren mit der aktuellen Entwicklung im Bereich des Fremdsprachenunterrichts, der durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst wird, u. a. durch die neuesten Befunde der Wissenschaften, die sich mit der Erforschung der Lernprozesse und des Sprachenunterrichts befassen, ebenso wie durch politische, sprachpolitische oder wirtschaftliche Faktoren. In Europa gewinnen die Fremdsprachenkenntnisse in den letzten Jahrzehnten zunehmend an Bedeutung. Das hat zur Folge, dass neue Sichtweisen auf den Fremdsprachenunterricht und dessen Erforschung gesucht werden und sich etablieren.

    Die einzelnen Studien reflektieren den aktuellen Stand der theoretischen und der empirischen Forschung auf dem Gebiet der Fremdsprachendidaktik in ihrem breiten Forschungsspektrum sowie die Implikationen von deren Ergebnissen für den Fremdsprachenunterricht. Sie fokussieren nicht nur auf Lern- und Lehrprozesse bei Fremdsprachen auf allgemeiner Ebene, sondern akzentuieren im Hinblick auf den Konferenzschwerpunkt auch Fragen des Deutschunterrichts. Deutsch wird in letzter Zeit im gesamteuropäischen Kontext zu einer typischen zweiten Fremdsprache (L3) auf Primar- wie Sekundarstufe. Der Band enthält aber auch Studien, die hemen wie Deutschunterricht für Vorschulkinder oder aber für tschechische Germanistik- oder DaF-Studierende bearbeiten. Des Weiteren werden hier Studien zu folgenden hemen präsentiert: früher Fremdsprachenunterricht, Mehrsprachigkeit, Professionalisierung der FremdsprachenlehrerInnen, Entwicklung von sprachlichen Fertigkeiten, Aussprache und Grammatik im Deutschunterricht, Motivation, Analyse von Fremdsprachenlehrwerken, (inter)kulturelle Aspekte des Deutschunterrichts, literarische Texte und bildende Kunst im Deutschunterricht, Arbeit mit Fehlern und kontrastive Linguistik.

     

    Export in Literaturverwaltung   RIS-Format
      BibTeX-Format
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: CompaRe
    Sprache: Mehrere Sprachen
    Medientyp: Buch (Monographie)
    Format: Online
    ISBN: 978-80-263-0932-1
    DDC Klassifikation: Bildung und Erziehung (370); Germanische Sprachen; Deutsch (430)
    Schlagworte: Germanistik; Didaktik; Deutsch; Tschechische Republik; Kongress
    Lizenz:

    Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

  4. Assessing intercultural competence in language teacher education

    This paper investigates the concept(s) of intercultural competence held by undergraduate students from teacher education courses in English and German languages. To this end, first and fourth year undergraduates of English and German from a federal... mehr

     

    This paper investigates the concept(s) of intercultural competence held by undergraduate students from teacher education courses in English and German languages. To this end, first and fourth year undergraduates of English and German from a federal university in Rio de Janeiro answered two versions of a questionnaire designed to lead students to inductively formulate what they understood as intercultural competence and how they would help their future students develop this competence. Responses were submitted to content analysis and the four groups were compared. Results show that students of English and German who participated in this study hold different perspectives on intercultural competence and one of the reasons for that may be attributed to their educational background O presente artigo investiga o(s) conceito(s) de competência intercultural de alunos de graduação de cursos de formação de professores em inglês e alemão. Nesse sentido, graduandos do primeiro e quarto ano de inglês e alemão de uma universidade federal do Rio de Janeiro responderam a duas versões de um questionário construído de tal forma que permitisse aos alunos formular indutivamente o que eles entendiam como competência intercultural e como eles poderiam auxiliar seus futuros alunos a desenvolver esta competência. As respostas foram submetidas à análise de conteúdo e os quatro grupos foram comparados. Os resultados mostram que os graduandos de inglês e alemão que participaram desta pesquisa apresentam perspectivas diversas sobre competência intercultural. Uma das razões pode ser atribuída à sua formação educacional.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: CompaRe
    Sprache: Englisch
    Medientyp: Wissenschaftlicher Artikel
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Bildung und Erziehung (370); Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: Interkulturelles Lernen; Lehrerbildung; Brasilien; Student; Spracherwerb; Fremdsprachenlernen; Sprachkompetenz
    Lizenz:

    Creative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0

  5. Der lange Schatten des Erasmus von Rotterdam The long shadow of Erasmus of Rotterdam
    Erschienen: 10.10.2018

    Erasmus of Rotterdam was a scholar with a broad range of interests living in the Renaissance and Reformation period, and he has become the eponymous figurehead of a European university mobility programme initiated thirty years ago. With reference to... mehr

     

    Erasmus of Rotterdam was a scholar with a broad range of interests living in the Renaissance and Reformation period, and he has become the eponymous figurehead of a European university mobility programme initiated thirty years ago. With reference to the partnership between the University of Ostrava (Czech Republic) and the Zittau/Görlitz University of Applied Sciences (Germany), this paper demonstrates the key importance of this programme for university courses in translation studies, showing how the programme is implemented in line with Erasmus of Rotterdam's ideas and convictions.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: CompaRe
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Wissenschaftlicher Artikel
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100); Bildung und Erziehung (370); Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: Hochschule Zittau-Görlitz; Ostravská univerzita; Studentenaustausch; Deutschland; Tschechien; Erasmus (Förderprogramm); Erasmus, Desiderius
    Lizenz:

    Veröffentlichungsvertrag für Publikationen