Digitale Lehre in der Komparatistik

Die Covid-19-Pandemie stellt auch die universitäre Lehre vor neue Herausforderungen: Binnen kürzester Frist müssen sämtliche Lehrveranstaltungen an Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland auf digitale Lehrmethoden umgestellt werden. Die Hochschulen bieten dafür i. d. R. Plattformen und Tools an. Zahlreiche Forschungsnetzwerke und Initiativen liefern Informationen, wie Lehrveranstaltungen allgemein digital organisiert werden können.

Auf diesen Seiten liefern wir Ihnen Informationen zur Digitalen Lehre in der Komparatistik. Einen wesentlichen Anteil daran hat eine Kooperation mit der Initiative Digitale Lehre Germanistik. Obgleich die Komparatistik eine eigenständige Disziplin ist und über die deutschsprachige Literatur hinausgehende Bedarfe in Forschung und Lehre hat, liefern die von der Initiative gesammelten Informationen für alle philologischen Fächer nutzbare Hilfestellungen.

Plattform "Digitale Lehre Germanistik"

Auf dieser Plattform werden durch Lehrende aus der Germanistik unterschiedlichste Tools, Methoden, Tutorials, Best-Practice-Beispiele und weitere Ressourcen gesammelt. Ziel ist, eine Hilfestellung für die Digitale Lehre zu geben, die natürlich nicht nur für die Germanistik, sondern durchaus auch für die angrenzenden philologischen Fächer nutzbar ist.

Das Angebot baut auf dem Virtuellen Forschungsraum des Forschungsverbunds Marbach-Weimar-Wolfenbüttel auf. Die Plattform hat die Form eines Wikis. Sie ist in verschiedene Themenbereiche untergliedert, welche entweder über die Plattform selbst oder über die Buttons unten auf dieser Seite aufgerufen werden können.